Erste Saisonpleite für Basketballer

Eisbären Bremerhaven verlieren mit 79:84 in Frankfurt

+
Frankfurts Co-Trainer Klaus Perwas gibt die Richtung vor. Gegen Bremerhaven gewannen die Skyliners am Sonntag mit 84:79

Im dritten Saisonspiel der Basketball-Bundesliga hat es die Eisbären Bremerhaven erwischt: Bei den Frankfurt Skyliners kassierte das Team nach zuvor zwei Siegen eine 79:84 (29:36)-Niederlage. Trotz eines miserablen Starts bissen sich die Gäste in die Partie und offenbarten ihren Kampfgeist. Belohnt wurden sie indes nicht.

Besonders die schwache erste Hälfte passte so rein gar nicht zu den zuletzt gezeigten Leistungen. Im Gegenteil, die Eisbären begannen nervös und liefen schnell einem Rückstand hinterher. Frankfurt war präsenter und übte in der Verteidigung enormen Druck aus. Auch unter dem gegnerischen Korb sahen die Gäste aus der Seestadt zunächst keine Sonne.

Ganz anders Frankfurt: Die Skyliners spielten sich in einen regelrechten Rausch und hatten auch das Wurfglück auf ihrer Seite. Erst beim Stand von 15:30 fanden die Eisbären besser in die Partie. Quincy Diggs und Harper Kamp trafen aus der Mitteldistanz, Jordan Hulls versenkte drei Freiwürfe und auch Evan Smotrycz setzte offensive Akzente. So hielt sich der Rückstand zur Pause in Grenzen – 29:36.

Im dritten Viertel war Bremerhaven dann endgültig im Spiel angekommen. Hulls und Iva Elliott netzten ihre Dreier ein. Ersterer traf Mitte des 3. Viertels sogar zum 47:47-Ausgleich. Vor Beginn des Schlussabschnitts betrug der Rückstand aus Eisbären-Sicht sechs Punkte (56:50). Als Markel Starks in der 33. Minute auf 66:55 für die Gastgeber erhöhte, war die Vorentscheidung gefallen. Die erneute Aufholjagd in den Schlusssekunden blieb ohne Erfolg.

Bester Werfer

Bremerhaven: Diggs (19), Hulls (17), Elliott (14).
Frankfurt: Shields (21), Starks (19), Kiel (12).

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren