Kampf bis zur letzten Sekunde

Bittere Niederlage: Düsseldorfer EG besiegen die Fischtown Pinguins mit 5:4

+
Maximilian Kammerer sorgte mit dem 5:4 für den entscheidenden Siegtreffer für die Düsseldorfer EG.

Nach dem Sensationssieg gegen München (2:1) und dem 2:0 gegen die Kölner Haie mussten sich die Fischtown Pinguins gegen die Düsseldorfer EG mit 4:5 geschlagen geben. Bis zur letzten Sekunde zeigten die Bremerhavener trotz mehrerer Ausfälle einen hohen Spieleinsatz, konnte sich jedoch gegen die Düsseldorfer nicht durchsetzen. 

Voller Elan starteten die Fischtown Pinguins in die Partie vor 6797 Zuschauern. Obwohl Cody Lampl, Brock Hooton und Jeremy Welsh sowie der Langzeitverletzte Sami Veneläien fehlten, begaben sich die Fischtown Pinguins hoch motiviert aufs Eis.

Bereits in der 6. Minute erzielte Ross Mauermann das erste Tor für die Bremerhavener. Wenige Minuten später legt Jordan George mit dem 2:0 nach – ein super Start für die Bremerhavener. Doch die Führung währte nicht lange. Chris Minard und Rob Collins sorgten für einen Ausgleich. Im Mitteldrittel setzten Verletzungen und eine Disziplinarstrafe von Mike Moore die Fischtown Pinguins weiter unter Druck. Rob Collins (3:2) und Brandon Yip (4:2) sorgten für die Führung der Düsseldorfer. Doch die Fischtown Pinguins gaben nicht auf. Mittels eines Konters durch Jordan George rückten sie wieder an die Düsseldorfer heran und zeigten wahren Kampfgeist. Im Powerplay traf schließlich Jason Bast zum 4:4. Die Partie war wieder offen. Doch fünf Minuten vor Schluss sorgte Maximilian Kammerer mit dem 5:4 für den Sieg der Düsseldorfer. 

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren