Nach Sieg über Real Madrid

Naldo als Sieggarant - Hecking sauer auf Marcelo

+
Naldo gab ein starkes Blitz-Comeback gegen Real Madrid.

Wolfsburg - Nach dem Sieg über Real Madrid regt sich VfL-Trainer Hecking über eine dreiste Schwalbe auf. Innenverteidiger Naldo gibt ein starkes Blitz-Comeback.

Eine Schwalbe der ganz besonderen Art hat Dieter Hecking dermaßen geärgert, dass er sogar trotz des 2:0-Sensationssieges gegen Real Madrid kurzzeitig richtig sauer war. Nach dem Spiel geriet der Trainer des VfL Wolfsburg deshalb mit dem brasilianischen Nationalspieler Marcelo aneinander. In den Katakomben der Wolfsburger Arena gab es ein Wortgefecht. „Ich habe ihm gesagt, er soll die Schauspielerei sein lassen“, berichtete der Coach des Bundesligisten.

Marcelo hatte in der 67. Minute des Champions-League-Viertelfinales eine besonders dreiste Einlage gezeigt. Zunächst trat der Linksverteidiger nach hinten gegen Maximilian Arnold aus, dann versuchte er einen Kopfstoß gegen den Wolfsburger - um sich anschließend theatralisch fallen zu lassen und eine Verletzung zu simulieren.

Die Folge waren nach dem folgenden Gerangel mit Spielern beider Teams Gelb für Wolfsburgs Arnold und Gelb für Madrids Gareth Bale - während der unbegabte Real-Schauspieler ungeschoren davon kam. „Das hat mich geärgert“, gab Hecking zu. Und zu Arnold sagte der Trainer: „Wenn man da genau hinguckt, ist er zu einer Gelben Karten gekommen, die er nicht verdient hat.“

Naldo gibt starkes Comeback

Derweil gab Innenverteidiger Naldo nach nur 40 Tagen Verletzungspause ein Blitz-Comeback und überragte gegen den galaktischen Sturm mit Bale, Benzema und Cristiano Ronaldo. „Das Risiko war da“, gab VfL-Trainer Dieter Hecking angesichts der kaum verheilten Schultereckgelenkssprengung zu. „Es war die richtige Entscheidung - im Nachhinein.“

Naldo zeigte bei seinem ersten Einsatz nach einer Verletzung, die normalerweise das Saison-Aus bedeutet hätte, auf Champions-League-Niveau seine Klasse und seine Bedeutung für den VfL. Der Brasilianer ist beim zuletzt kriselnden Bundesligisten nicht nur Chef der Abwehr. „Ich habe ihn gefragt, ob er sich das wirklich zutraut“, verriet Hecking und betonte: „Es geht um die Grundeinstellung nach so einer Verletzung.“ Und der Brasilianer hatte dem Coach geantwortet: „Ich habe keine Angst wegen meiner Schulter.“

Nach dem bisher größten internationalen Erfolg der Vereinsgeschichte konnte Naldo vergnügt sagen: „Es hat sich sehr gut angefühlt.“ Und er lobte die Leistung des ganzen Teams als „sensationell“. Diese Einschätzung ist richtig, gilt aber ganz besonders für ihn selbst.

Kevin de Bryune gratuliert - Madrider Medien schlagen Alarm

Der grandiose Erfolg des VfL Wolfsburg gegen die Superstars von Real Madrid hat auch dem Ex-Wolfsburger Kevin De Bruyne imponiert. „Ich freue mich für jeden in Wolfsburg, großes Resultat“, schrieb der belgische Nationalspieler bei Twitter.

Nach der 0:2-Pleite schlagen die Madrider Medien währenddessen Alarm. „Schlecht, schlecht, schlecht“, titelte am Donnerstag die Sportzeitung „AS“. Starkolumnist Tomás Roncero sprach im Blatt von „Schande“ und „Alptraum“. „Nun ist ein Comeback nötig, aber fast nichts lädt zum Optimismus ein“, schrieb er. Das „AS“-Konkurrenzblatt „Marca“ sah „die schlechteste Real-Version“, und „El Mundo“ titelte: „Madrid gerät in Panik“.

dpa

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren