Vertrag bis Ende Juni 2018

Stefano Pioli neuer Trainer bei Inter Mailand

+
Stefano Pioli ist neuer Trainer von Inter Mailand. Foto: Filip Singer

Bringt ein neuer Trainer dem kriselnden Erstligisten Inter Mailand die Wende? Dem Italiener Stefano Pioli steht gleich zu Beginn ein schwieriges Match bevor.

Mailand (dpa) - Inter Mailand will sich mit einem neuen Trainer aus der sportlichen Krise befreien. Der ehemalige Coach von Lazio Rom, Stefano Pioli, übernimmt den traditionsreichen Mailänder Fußball-Erstligisten.

Der 51 Jahre alte Italiener habe einen Vertrag bis Ende Juni 2018 unterschrieben, teilte Inter mit. In der Vorwoche hatte der frühere Champions-League-Sieger nach nicht einmal drei Monaten den erfolglosen niederländischen Trainer Frank de Boer entlassen. Pioli soll am Donnerstag offiziell vorgestellt werden.

Der ehemalige Spitzenclub steht derzeit in der italienischen Serie A nur auf Platz neun - 13 Punkte hinter Spitzenreiter Juventus Turin. Pioli debütiert am 20. November ausgerechnet beim Stadtderby gegen den AC Mailand.

Unter Pioli spielte auch Weltmeister Miroslav Klose bei Lazio. In Rom war Pioli im April nach etwa zwei Jahren entlassen worden, die vergangene Saison beendete der Club auf Platz acht.

Pioli muss sich nun auch mit den neuen chinesischen Eigentümern gut stellen. Anfang Juni hatte der chinesische Konzern Suning für 270 Millionen Euro die Mehrheit an Inter Mailand übernommen und will den Club wieder in der internationalen Spitzenklasse sehen. Der ehemalige Inter-Präsident Massimo Moratti hatte von einer "guten Wahl" gesprochen. "Er ist ein Trainer, der den italienischen Fußball kennt und der seine Teams immer gut spielen ließ." 

Pioli, geboren in Parma, spielte in seiner Profikarriere unter anderem bei Juventus Turin. Nach Trainerstationen in Parma, Bologna, Grosseto und bei Chievo Verona kam er 2014 nach Rom. In seiner ersten Saison in der Hauptstadt führte er Lazio auf den dritten Platz und ins Pokalfinale.

Ligatabelle Seria A

Twitter-Account Inter Mailand, Italienisch

Mitteilung Inter Mailand, Englisch

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren