Personalkarussell

Personal-Chaos bei Oranje: Van Basten wechselt zur FIFA

+
Marco van Basten.

Zeist - Bei der niederländischen Nationalmannschaft gibt es ein munteres Stühlerücken. Auch Assistenztrainer Marco van Basten steht nicht mehr zur Verfügung.

Chaos bei Oranje: Das Personalkarussell dreht sich bei der niederländischen Elftal in atemberaubender Geschwindigkeit. Wenige Tage vor dem Heim-Länderspiel in Eindhoven gegen Griechenland am Donnerstag und dem ersten WM-Qualifikationsspiel in Solna gegen Schweden (6. September) sowie einige Stunden nach dem Rücktritt von KNVB-Direktor Bert van Oostveen hat auch der erste Assistenz-Bondscoach Marco van Basten seinen Abschied bekannt gegeben.

Der Ex-Bondscoach und frühere Starstürmer wechselt nach dem WM-Qualifikationsspiel als technischer Berater zum Fußball-Weltverband FIFA. Das bestätigte van Basten dem Fachmagazin Voetbal International (VI).

Damit verliert Bondscoach Danny Blind seine rechte Hand und seinen letzten Assistenten. Nur Torwarttrainer Frans Hoek bleibt noch an Bord. Um Unruhe zu vermeiden, sollte van Bastens Weggang offenbar erst nach dem Schweden-Spiel bekannt werden.

Vor einigen Tagen waren die Verhandlungen mit Ruud Gullit, Blinds Wunschkandidat als Nachfolger des ebenfalls abgewanderten Dick Advocaat (früher Borussia Mönchengladbach), geplatzt. In der TV-Talkshow "RTL Late Night" hatte Gullit am Montagabend erklärt, dass der Weggang van Bastens einer der Gründe sei, warum seine Verhandlungen mit dem KNVB gescheitert seien.

"Marco hat mich angerufen und mir gesagt, dass ich das für meine Verhandlungen mit dem KNVB wissen müsste", sagte Gullit, der 1987 mit van Basten zum AC Mailand gewechselt war. "Ich wollte wissen, was passiert, wenn es Veränderungen im Begleiterteam gibt", berichtete Gullit, der auch wissen wollte, ob er erster Assistent werden könnte.

Mitte August hatte Blinds zweiter Assistent, Advocaat, Oranje nach nur drei Länderspielen verlassen, um als Chefcoach in die Türkei zu Fenerbahce Istanbul zu wechseln. Ex-Bondscoach Advocaat war im Mai auf eigenem Wunsch Nachfolger von Ruud van Nistelrooy geworden, der eine Trainerstelle bei der PSV Eindhoven angenommen hatte.

Der neue KNVB-Sportdirektor Hans van Breukelen, der schon über van Bastens Weggang informiert war, wich Gullits Fragen aus. In mehreren Beiträgen für das Fachmagazin VI hatte Ex-Bondscoach van Basten (51) verschiedene Erneuerungen vorgeschlagen, wie zum Beispiel der ständige Rotation der Spieler wie im Feldhockey.

Sie weckten das Interesse des neuen FIFA-Präsidenten Gianni Infantino, der van Basten persönlich die Beraterstelle anbot. Van Basten war am 1. August 2015 nach dem Rauswurf Guus Hiddinks als Bondscoach und der Ernennung Blinds zum neuen Oranje-Cheftrainer erster Assistent geworden. Er hatte einen bis zum 31. Juli 2018 laufenden Vertrag erhalten.

Gijs de Jong, einer der KNVB-Direktoren aus dem Bereich Profi-Fußball, soll Nachfolger des wegen seiner verfehlten Personalpolitik und der verpassten EM-Qualifikation zurückgetretenen Direktors Bert van Oostveen werden.

sid

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren