Fußball-EM 2016: Gruppenphase

Die Ukraine bei der EM 2016: Kader, Spielplan, Stadien und Gegner

+
Die Ukraine löste über die Play-offs das Ticket für die EM 2016 in Frankreich.

EM 2016: Der Steckbrief zur Nationalmannschaft der Ukraine: Kader, Spielplan, Stadien und Gegner in Gruppe C.

Gelingt der Ukraine bei der EM 2016 der große Wurf? Der Fußball gilt im osteuropäischen Land längst als beliebteste Sportart. Nach dem Zerfall der Sowjetunion entstand die rein ukrainische Fußballmannschaft. Nach 1991 nahmen allerdings viele ukrainischstämmige Spieler die russische Staatsbürgerschaft an, da sie für sich in Russland bessere Karrierechancen sahen. Aufgrund dieser Entwicklung musste die zu Sowjetzeiten traditionell starke Ukraine in den ersten Existenzjahren ihrer eigenen Nationalmannschaft zunächst einen Mangel an guten Spielern überstehen. Mit der Zeit wurde die ukrainische Mannschaft jedoch stärker. Es kamen neue Talente wie Andrij Schewtschenko oder Serhij Rebrow auf, die sich unter der Trainerlegende Walerij Lobanowskyj zu Weltklasse-Fußballern entwickelt haben.

Dennoch fehlte zu einer Teilnahme an Welt- oder Europameisterschaften lange das nötige Glück. Dreimal hintereinander scheiterten die Gelb-Blauen in den entscheidenen Play-off-Spielen im Vorfeld eines großen Turniers. 1997 unterlagen die Osteuropäer Kroatien, 1999 Slowenien und zwei Jahre später Deutschland. Vor vier Jahren war die Ukraine mit Polen Gastgeber der EM 2012. Bei der EM 2016 in Frankreich hat sich die Mannschaft erstmals auf sportlichem Weg für eine EM-Endrunde qualifiziert. Der Sprung ins Achtelfinale wäre für die Ukraine schon ein Erfolg.

Der Trainer der Ukraine bei der EM 2016: Mykhaylo Fomenko

Nationaltrainer der Ukraine bei der EM 2016: Mykhaylo Fomenko.

Mykhaylo Fomenko trat im Anschluss an die Heim-EM ein schweres Erbe an und übernahm den Posten des Nationaltrainers von der ukrainischen Fußballegende Oleg Blochin. Abgesehen von einem kurzen Gastspiel als Nationaltrainer Guineas 1994 trainierte der 67-Jährige zuvor ausschließlich osteuropäische Klubs wie Metalist Charkiw oder Saljut Belgorod. Die EM 2016 ist für den Ukrainer das erste große Turnier als Trainer. Als Spieler gehörte der ehemalige Libero in den 1970er-Jahren der Erfolgself von Dynamo Kiew an. 1975 gewannen die Ukrainer den Europapokal der Pokalsieger und anschließend den europäischen Supercup gegen den FC Bayern.

Sein Co-Trainer ist ein absoluter Superstar: Andriy Shevchenko, das Aushängeschild des ukrainischen Fußballs. Der ehemalige Weltklassespieler fungiert derzeit als Co-Trainer der Nationalmannschaft und soll helfen, seine Nachfolger auszubilden. 

Der Kader der Ukraine bei der EM 2016 - Shevchenkos Erben

Topstars fehlen bei der EM 2016 im Kader der Ukraine. Der wohl bekannteste Spieler ist Anatoliy Tymoshchuk. Der Kapitän der Ukrainer lief vier Jahre für den FC Bayern auf und war 2013 am Tiple-Gewinn beteiligt. Mittlerweile schnürt der 37-jährige defensive Mittelfeldspieler seine Fußballschuhe für Kairat Almaty in Kasachstan.

Das derzeitige Aushängeschild der Ukrainer ist Andriy Yarmolenko. Der Rechtsaußen hat erzielte in der EM-Qualifikation sechs Tore und traf seit 2010 für Dynamo Kiew in jeder Saison zweistellig. 2013 wurde der 26-Jährige zu Fußballer des Jahres in der Ukraine gewählt.

Ein weiterer Star ist Yevhen Konoplyanka. Er hat vor der EM 2016 mit dem FC Sevilla die Europa League gewonnen.

Das ist der endgültige Kader der Ukraine für die EM 2016 in Frankreich:

Tor:

Name

Geburtsdatum

Verein

Andriy Pyatov

28.6.84

Schachtjor Donezk

Denys Boyko

29.1.88

Besiktas Istanbul

Nikita Shevchenko

26.1.93

Zorya Lugansk

Abwehr:

Name

Geburtsdatum

Verein

Evgen Khacheridi

28.7.87

Dynamo Kiew

Oleksandr Kucher

22.10.82

Schachtjor Donezk

Bogdan Butko

13.01.1991

Amkar Perm

Vyacheslav Shevchuk

13.5.79

Schachtjor Donezk

Artem Fedetsky

26.4.85

Dnipro Dnipropetrovsk

Jaroslaw Rakyzkyj

3.8.1989

Schachtjor Donezk

Mittelfeld:

Name

Geburtsdatum

Verein

Taras Stepanenko

8.8.89

Schachtjor Donezk

Alexander Sintschenko

15.12.1996

Schachtjor Donezk

Anatoliy Tymoshchuk

30.3.79

Kairat Almaty

Denys Garmash

19.4.90

Dynamo Kiew

Sergiy Sydorchuk

2.5.91

Dynamo Kiew

Ruslan Rotan

29.10.81

Dnipro Dnipropetrovsk

Oleksandr Karavaev

2.6.92

Zorya Lugansk

Viktor Kovalenko

14.2.96

Schachtjor Donezk

Jewhen Konopljanka

29.9.1989

FC Sevilla

Serhij Rybalka

1.4.1990

Dynamo Kiew

Andrej Jarmolenko

23.10.1989

Dynamo Kiew

Sturm:

Name

Geburtsdatum

Verein

Jewhen Selesnjow

20.07.1985

Kuban Krasnodar

Roman Zozulya

17.11.89

Dnipro Dnipropetrovsk

Pylyp Budkivsky

10.3.92

Schachtjor Donezk

Die Ukraine bei der EM 2016 in Gruppe C

Die Ukraine wurde bei der EM 2016 in Gruppe C gelost. Gegner sind Weltmeister Deutschland, Polen und Nordirland. 

Spiele bei der EM 2016:

12. Juni 2016, Stade Pierre Mauroy, Lille: Deutschland - Ukraine 2:0

16. Juni 2016, Parc Olympique Lyonnais, Lyon: Ukraine - Nordirland 18 Uhr

21. Juni 2016, Stade Vélodrome, Marseille: Ukraine - Polen 18 Uhr

Größte sportliche Erfolge der Ukraine

Bislang qualifizierte sich die Ukraine ausschließlich für eine Fußball-Weltmeisterschaft und nahm zudem als Gastgeber an der Europameisterschaft 2012 teil. Bei der WM 2006 in Deutschland erreichten die Gelb-Blauen sogar das Viertelfinale und scheiterten in der Runde der letzten acht mit 0:3 am späteren Weltmeister Italien. Bei der EM im eigenen Land ereilte die Osteuropäer bereits das Aus nach der Vorrunde.

Teilnahmen an Weltmeisterschaften: 2006

Teilnahmen an Europameisterschaften: 2012

Die Ukraine in der FIFA-Weltrangliste

In der aktuellen FIFA-Weltrangliste (Stand: 10. Juni) liegt die Ukraine auf Platz 19. Die neue Weltrangliste wurde noch vor der EM 2016 am 2. Juni veröffentlicht.

Mannschaftsquartier der Ukraine bei der EM 2016

Die ukrainische Nationalmannschaft wird während der EM 2016 im Hotel "Renaissance Aix-en-Provence" in Aix-en-Provence nördlich von Marseille wohnen und im nahe gelegenen Carcassonne Sportkomplex trainieren.

Der Weg der Ukraine zur EM 2016 in Frankreich

Die ukrainische Fußballnationalmannschaft belegte in Gruppe C hinter Spanien und der Slowakei lediglich Rang drei und qualifizierte sich über die Play-offs für die EM 2016 in Frankreich. In den entscheidenden Ausscheidungsspielen setzte sich die Ukraine gegen Slowenien durch.

Qualifikations-Spiele:

1. Spieltag: Ukraine - Slowakei 0:1

2. Spieltag: Weißrussland - Ukraine 0:2

3. Spieltag: Ukraine - Mazedonien 1:0

4. Spieltag: Luxemburg - Ukraine 0:3

5. Spieltag: Spanien - Ukraine 1:0

6. Spieltag: Ukraine - Luxemburg 3:0

7. Spieltag: Ukraine - Weißrussland 3:1

8. Spieltag: Slowakei - Ukraine 0:0

9. Spieltag: Mazedonien - Ukraine 0:2

10. Spieltag: Ukraine - Spanien 0:1

Play-off-Spiele:

Hinspiel: Ukraine - Slowenien 2:0

Rückspiel: Slowenien - Ukraine 1:1

Tabelle:

Platz

Mannschaft

Spiele

Tore

Torverhältnis

Punkte

1.

Spanien

10

23:3

+20

27

2.

Slowakei

10

17:8

+9

22

3.

Ukraine

10

14:4

+10

19

4.

Weißrussland

10

8:14

-6

11

5.

Luxemburg

10

6:27

-21

4

6.

Mazedonien

10

6:18

-12

4

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren