"Alle haben ein sehr gutes Niveau"

Kader für die EM: Nun hat Löw die Qual der Wahl

+
Bundestrainer Joachim Löw muss bis Dienstag 24 Uhr seinen EM-Kader bekanntgeben.

Augsburg - Joachim Löw wird seinen endgültigen 23-Mann-Kader für die Fußball-Europameisterschaft nicht von den letzten Eindrücken beim 1:3 im Testspiel gegen die Slowakei abhängig machen.

Update vom 31. Mai: Joachim Löw hat Karim Bellarabi, Julian Brandt, Sebastian Rudy und überraschend auch Marco Reus aus seinem vorläufigen EM-Kader gestrichen. Das ist der Grund für das EM-Aus von Götze.

Update vom 30. Mai: Am Dienstag präsentiert Bundestrainer Jogi Löw den finalen Kader für die EM 2016 in Frankreich. Wir haben bereits zusammengefasst, wie die Präsentation abläuft und wer die Wackelkandidaten sind. Und: Wir berichten im Live-Ticker von der Pressekonferenz um 12.30 Uhr.

Bundestrainer Joachim Löw sieht vor der Bekanntgabe seines endgültigen EM-Kaders einige Härtefälle. "Verdient hat es niemand, dass er nach Hause fahren muss. Alle Spieler haben ein sehr, sehr gutes Niveau, deshalb wird es schwierig für mich", sagte Löw nach dem 1:3 (1:2) im Test gegen die Slowakei.

Dieses letzte Länderspiel vor Nominierungsschluss am Dienstag werde nicht entscheidend sein dafür, welche vier Spieler er aus seinem vorläufigen Aufgebot streichen wird, betonte Löw: "Wichtig ist, was in den vergangenen Monaten in den Vereinen war und in den Trainingseinheiten in Ascona, da hatte ich viele Eindrücke."

Härtefall Schweinsteiger: "Warte auf Okay von Ärzten"

Einige etablierte Kräfte wie Kapitän Bastian Schweinsteiger haben noch mit den Nachwirkungen von Verletzungen zu kämpfen, Löw wollte seinem Spielführer auf Nachfrage keinen Freibrief für das Turnier in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) erteilen. Ein gewichtiges Wort werden die Mediziner mitsprechen, sagte er. "Ich möchte das Okay vom Arzt, dass es mit den betroffenen Spielern in den nächsten Wochen keine Probleme geben wird", sagte Löw.

Der Bundestrainer hatte gegen die Slowakei Bernd Leno, Julian Brandt, Joshua Kimmich und Julian Weigl debütieren lassen. Bei den Jungen, zu denen Löw auch Leroy Sané oder Marc-André ter Stegen zählte, habe sich "eine gewisse Drucksituation" bemerkbar gemacht, meinte er: "Es ist logisch, dass da der ein oder andere Fehler passiert, aber ich will das nicht überbewerten."

Bis Dienstag 24 Uhr muss der Kader stehen

Am Dienstag muss der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bis 24.00 Uhr die 23 EM-Akteure an die UEFA melden. Löw will zuvor am Montag auch noch einmal mit den Medizinern über die verletzten und noch nicht fitten Spieler reden. Mit Bastian Schweinsteiger plant der Bundestrainer anscheinend. Der in Ascona gebliebene Kapitän habe am Sonntag in der Schweiz auf dem Platz mit dem Ball gearbeitet, berichtete Löw.

Noten zur Deutschland-Pleite: Zwei kassieren die 5

Noten zur Deutschland-Pleite: Zwei kassieren die 5

EM 2016: Gruppen, Spielplan und Termine im Überblick

Hier finden Sie alle Informationen zum Spielplan zur EM 2016, den Sie sich auch als PDF downloaden können. Außerdem bieten wir Ihnen die wichtigsten Infos zum Kader von Deutschland bei der EM 2016. Alles zur Fußball-EM in Frankreich lesen Sie auf unserer Themenseite bei tz.de.

dpa/sid

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren