Reaktionen der deutschen CL-Teilnehmer zur Auslosung

"Von Barcelona oder City geträumt, nun wird es Realität"

+
Die Auslosung der Champions-League-Gruppenphase fand in Monaco statt.

München - Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen haben in der neuen Saison gute Chancen auf das Überwintern in der Champions League. Für Borussia M'gladbach wird schwer. Die Reaktionen der Teams zur Gruppenauslosung.

Update vom 9. Dezember 2016: Bekommen die Bayern und der BVB am Montag ein Glückslos oder einen Hammer-Gegner zugelost? Wir zeigen die möglichen Gegner des FC Bayern München und von Borussia Dortmund im Achtelfinale der Champions League.

Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München, Vize-Meister Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen haben bei der Auslosung der Gruppenphase für die Champions League Glück gehabt, Borussia Mönchengladbach muss dagegen mit einem frühen K.o. in der "Königsklasse" rechnen. Die Reaktionen der vier deutschen CL-Teilnehmer.

Reaktionen aus Mönchengladbach

Gruppe C (Borussia Mönchengladbach, FC Barcelona, Manchester City, Celtic Glasgow):

Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): "Es ist eine schöne Gruppe, ich freue mich, dass wir den FC Barcelona haben mit unserem alten Torhüter Marc-André ter Stegen. Wir sind dabei, um zu lernen. Wir haben uns das erarbeitet, und jetzt wollen wir weiter lernen. Mein großer Traum ist es, in Europa zu überwintern."

Tobias Strobl (Borussia Mönchengladbach): "Von Gegnern wie dem FC Barcelona und Manchester City hat man vorher geträumt, und nun wird es Realität."

Rainer Bonhof (Vizepräsident Borussia Mönchengladbach): "Unsere Jungs sind garantiert heiß darauf, im Camp Nou zu spielen. Für unsere Fans sind es alles schöne Reiseziele."

Reaktionen aus München

Gruppe D (FC Bayern München, Atlético Madrid, PSV Eindhoven, FK Rostow):

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandschef FC Bayern München): "Es ist eine anspruchsvolle Gruppe, mit Atlético Madrid haben wir eine sehr starke Mannschaft gegen uns. Gegen Eindhoven haben wir lange nicht gespielt, gegen Rostow noch nie. Das ist eine weite Reise, und man hat gesehen, wie locker sie sich gegen Ajax Amsterdam durchgesetzt haben. Wir sollten keinen Gegner unterschätzen. Wir müssen konzentriert spielen, dann reicht es hoffentlich dafür, dass wir ins Achtelfinale einziehen. Wir und Atlético sind sicherlich Favoriten, aber wir müssen es erst bewältigen."

Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern München): "Es ist eine schwierige Gruppe, da müssen wir aufpassen. Atlético hat den FC Bayern ja schon in der vergangenen Saison aus dem Wettbewerb geworfen, Rostow hat mich bei dem hohen Sieg gegen Ajax überrascht und Eindhoven ist letzte Saison nur knapp im Elfmeterschießen an Atlético gescheitert. Diese Gruppe wird nicht einfach."

Philipp Lahm (Kapitän FC Bayern München): "Wenn man wie wir die vergangenen Jahre immer mindestens das Halbfinale erreicht hat, dann ist es unsere Pflicht, diese Gruppe zu überstehen - auch wenn wir mit Atlético Madrid einen extrem schweren Gegner haben. Auswärts muss man erst einmal gewinnen, ob in Rostow oder in Eindhoven. Und in Madrid wird es ohnehin ein schwerer Kampf. Das Spiel gegen Atlético ist aber keine Revanche für die vergangene Saison, das ist abgehakt. Jetzt geht es wieder bei Null los."

Manuel Neuer (FC Bayern München): "Ich freue mich vor allem, wieder zweimal gegen Atlético Madrid spielen zu dürfen. Da bekommt man schon einen Vorgeschmack auf die K.o.-Spiele, für die wir uns natürlich als Gruppenerster qualifizieren möchten. Rostow ist auch ein sehr interessantes Los, diese Mannschaft kennt glaube ich kaum einer von uns so richtig. Und PSV Eindhoven ist auf keinen Fall zu unterschätzen, die haben in der vergangenen Saison ja beinahe Atlético aus dem Wettbewerb geworfen, sind nach zweimal 0:0 nur ganz knapp im Elfmeterschießen am späteren Finalisten gescheitert."

Jérôme Boateng (FC Bayern München): "Ich denke, wir können uns über die Auslosung nicht beschweren. Madrid ist sicherlich auf dem Papier der härteste Gegner, aber auch Eindhoven dürfen wir auf keinen Fall unterschätzen. Wir wollen natürlich weiterkommen, und zwar als Gruppenerster ins Achtelfinale, um nicht womöglich auf einen Ersten aus einer anderen Gruppe zu treffen."

Thomas Müller (FC Bayern München): "Gegen Atlético wollen wir zeigen, dass wir es besser können als im zurückliegenden Halbfinale, da haben wir sicherlich noch eine Rechnung offen. Im Großen und Ganzen ist die Gruppe in Ordnung, es ist alles dabei - ich freue mich auf die neue Champions League-Saison."

Mats Hummels (FC Bayern München): "Ich freue mich sehr über diese Gruppe, da ich noch gegen keinen der drei Gegner gespielt habe. Und das wünsche ich mir immer persönlich vor so einer Auslosung. Dass wir auch noch Atlético Madrid bekommen haben, einen der Top-Favoriten auf den Gewinn der Champions League, macht unsere Gruppe zudem noch sehr anspruchsvoll."

Javi Martinez (FC Bayern München): "Eine sehr interessante Gruppe, in der Atlético sicherlich der schwerste Gegner ist. Aber wir haben ja vergangene Saison Erfahrungen gemacht mit der Mannschaft aus Madrid, mit der wir noch eine Rechnung offen haben und die wir am besten gleich in der Gruppenphase begleichen wollen."

Reaktionen aus Leverkusen

Gruppe E (Bayer Leverkusen, ZSKA Moskau, Tottenham Hotspur, AS Monaco):

Michael Schade (Geschäftsführer Bayer Leverkusen): "Das ist eine interessante Gruppenkonstellation, einen richtigen Favoriten gibt es da nicht. Tottenham ist für unsere Fans das wohl attraktivste Los. Wobei die sportliche Qualität aller Gegner eine große Herausforderung darstellt. Aber eines ist klar: das Achtelfinale ist das Ziel, das wir alle uns setzen."

Rudi Völler (Sportchef Bayer Leverkusen): "Das ist sicher die ausgeglichenste aller Gruppen, da ist alles möglich. Mit Monaco haben wir aus dem vierten Topf wohl einen der schwierigsten Gegner gezogen. Tottenham ist sehr stark, auch Moskau als russischer Meister. Aber natürlich gehen wir optimistisch in diese Gruppenphase. Wir wollen uns durchsetzen."

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Genau wie in der Saison 2014/15 ist das eine sehr ausgeglichene Gruppe. Damals sind wir am Ende Zweiter geworden. Und auch jetzt haben wir das Ziel, die Gruppenphase zu überstehen, um

Reaktionen aus Dortmund

Gruppe F (Borussia Dortmund, Real Madrid, Sporting Lissabon, Legia Warschau):

Hans-Joachim Watzke (Vorsitzender der Geschäftsführung Borussia Dortmund): "Das ist eine sehr spannende Gruppe! Die Highlights für mich sind natürlich - abermals - unsere Duelle mit Real Madrid. Und mit Sporting Lissabon haben wir ein für uns neues, attraktives Ziel auf unserer europäischen Fußball-Reiseroute."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Es ist eine interessante Gruppe, in der große sportliche Herausforderungen auf uns warten. Fast wie in jedem Jahr haben wir es mit Real Madrid zu tun und treffen damit auf alte Bekannte. Sporting Lissabon und Legia Warschau haben international vielleicht nicht mehr den ganz großen Namen, sind aber sehr starke Mannschaften."

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben die Auslosung mit großer Vorfreude erwartet, es ist eine reizvolle Gruppe, schwer und attraktiv gleichermaßen. Gegen Real zu spielen, ist für Dortmund schon fast ein Klassiker. Wir freuen uns auf den Titelverteidiger."

Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund): "Madrid ist ein schönes Los, auch wenn wir da schon oft gespielt haben. Aber dadurch kennen wir sie auch. Sporting ist neu für uns. Und Legia: Als erste polnische Mannschaft seit 20 Jahren die Gruppenphase zu erreichen, heißt schon was. Wir sind gewarnt. Aber natürlich wollen wir uns in dieser Gruppe durchsetzen und weiterkommen."

Die Auslosung der Champions-League-Auslosung im Ticker zum Nachlesen.

SID

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren