Niederlagen, Absagen, Verletzungen

Bayern souverän - bei der Konkurrenz holpert's

+
Bayern-Coach Carlo Ancelotti.

Düsseldorf - Die Bayern zaubern in Amerika, viele andere Bundesligateams suchen noch ihren Rhythmus. In den Testspielen am Wochenende gab es mehr Schatten als Licht.

Drei Wochen vor dem Pflichtspielstart der neuen Fußballsaison läuft längst noch nicht alles nach Plan für die Bundesligaclubs. Einige Erstligisten leisteten sich Niederlagen gegen klassentiefere Clubs, Bayer Leverkusens Testspiel musste wegen eines Gewitters abgebrochen werden und HSV-Profi Emir Spahic zog sich einen Augenhöhlenbruch zu. Das Glanzlicht setzte der FC Bayern München. Auf seiner USA-Tour (Ticker auf tz.de) bezwang der deutsche Meister Inter Mailand mit 4:1. Der höchste Sieg des Wochenendes gelang Eintracht Frankfurt.

Mit drei Treffern beim Sieg gegen Inter war Bayerns US-Nationalspieler Julian Green im Football-Stadion von Charlotte der auffälligste Akteur im Team. Den vierten Treffer steuerte Franck Ribéry bei. Trainer Carlo Ancelotti war zufrieden mit dem Auftritt. „Das Ergebnis ist im Moment nicht so wichtig, wichtiger war die Performance“, sagte der Coach nach der Partie vor 53 629 Zuschauern. Zum Abschluss ihrer Werbetour treffen die Bayern am kommenden Mittwoch in New York auf Real Madrid.

Nicht ganz so prominent waren die Testspielgegner von Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98. Die Frankfurter gewannen gegen den Regionalligaclub TSV Steinbach mit 5:0, dabei erzielte Neuzugang Branimir Hrgota zwei Treffer. Darmstadt setzte sich gegen den türkischen Erstligisten Bursaspor mit 3:0 durch. Peter Niemeyer per Foulelfmeter, Marcel Heller und Aytac Sulu trafen für die Mannschaft von Trainer Norbert Meier. Hertha BSC siegte zwei Tage nach dem 1:0-Sieg gegen Bröndby IF in der Europa-League-Qualifikation mit einem Reserve-Team 2:1 gegen Eintracht Braunschweig.

Der VfL Wolfsburg hingegen bleibt in der Vorbereitung weiterhin sieglos. Die Niedersachsen unterlagen beim portugiesischen Spitzenclub Sporting Lissabon mit 1:2. Anton Donkor gelang dabei lediglich der 1:2-Anschlusstreffer. Wolfsburgs Franzose Josuha Guilavogui zog sich in der Partie einen Bruch des Halswirbels zu. Er fällt für unbestimmte Zeit aus. „Die Ärzte sagen, ich hätte Glück im Unglück gehabt“, teilte Guilavogui nach der Computertomographie in einem Krankenhaus in Lissabon mit.

Der Hamburger SV musste sich am Freitagabend beim Zweitligisten VfL Bochum mit 0:1 geschlagen geben und den Ausfall von Spahic hinnehmen. Der Abwehrchef zog sich bei einem Zweikampf einen Augenhöhlenbruch zu und fällt vier Wochen aus.

Niederlagen gegen zweitklassige Teams erlitten auch der FC Augsburg und der FC Ingolstadt. Die Augsburger unterlagen nach 1:0-Führung durch Paul Verhaegh mit 1:2 gegen den 1. FC Nürnberg. Ingolstadt musste sich dem englischen Zweitligisten Huddersfield Town mit 0:1 geschlagen geben. Werder Bremen hat nach dem 0:1 gegen Betis Sevilla beim Bundeswehr Karriere Cup im zweiten Spiel mit 5:4 gegen Dynamo Dresden durchgesetzt. Johannes Eggestein sorgte mit seinem verwandelten Elfmeter für die Entscheidung. Der SC Freiburg musste sich gegen den Zweitligisten 1860 München mit einem 0:0 begnügen.

Bayer Leverkusens Testspiel im Trainingslager in Zell am See gegen Teutonia Watzenborn-Steinberg wurde am Samstagabend wegen eines kräftigen Gewitters nach 12 Minuten abgebrochen.

dpa

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren