1,6 Sekunden vor Schluss

Baskets verlieren Champions-League-Heimdebüt

+
Chris Kramer kam am Ende auf 15 Punkte, 6 Assists, 5 Rebounds und 4 Steals für die Baskets.

Sage und schreibe 1,6 Sekunden vor Schluss haben die EWE Baskets ihr erstes Champions League Heimspiel am Dienstagabend noch aus der Hand gegeben. Die Gäste von ASVEL Lyon-Villeurbanne drehten die Partie zu einer 79:81-Niederlage (44:48) für die Oldenburger.

Spannung bis zum Schluss, ein Pfund, mit dem die Baskets momentan wuchern können. Im Vergleich zu vorangegangenen BBL-Spielen gingen diesmal jedoch nicht die Oldenburger als Gewinner vom Parkett. Mit 79:77 führten die Baskets noch 16 Sekunden vor Schluss, bevor die Franzosen das Spiel noch drehen konnten.

In der EWE Arena bekamen die 1743 Zuschauer zuvor zwei unterschiedliche Hälften zu sehen. In den ersten 20 Minuten war es eine beidseitig offensiv überzeugende Partie mit Vorteilen für die Gäste. Die Baskets konnten sich defensiv steigern und gingen mit einem knappen 44:48 Rückstand in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff erzeugten die Gastgeber mehr Druck, so kam Chris Kramer am Ende auf 15 Punkte, 6 Assists, 5 Rebounds und 4 Steals. Zur zwischenzeitlichen 61:57-Führung kam Oldenburg durch einen Freiwurf von Dirk Mädrich.

EWE Baskets vs Lyon: Der Champions League Heim-Auftakt in Bildern

Bis ins letzte Viertel blieb die Begegnung jedoch ausgeglichen, während die Gäste am Drücker zu sein schienen. Vier Minuten vor Schluss führten sie mit 75:67, doch dann konnten die Baskets noch einmal zurückkommen und durch Chris Kramer mit 78:77 in Führung gehen, ehe die Franzosen das Spiel für sich entschieden.

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren