Leiche in der Hunte entdeckt

Vermisster 78-Jähriger aus Oldenburg ist tot

+
Ein seit Dienstag in Oldenburg als vermisst gemeldeter 78-Jähriger wurde tot in der Hunte entdeckt.

Jetzt ist es traurige Gewissheit: Der seit einigen Tagen vermisste 78-Jährige aus Oldenburg ist tot. Wie die Polizei am Sonntagnachmittag mitgeteilt hat, wurde die Leiche von einem Schiffsführer im Wasser der Hunte in der Nähe des Kloster Blankenburg entdeckt.

Der Mann war von seiner Ehefrau als vermisst gemeldet worden, nachdem er am vergangenen Dienstag mit seinem Fahrrad in Donnerschwee losgefahren und nicht wieder zurückgekehrt war. Eine große Suche der Oldenburger Polizei mit Unterstützung eines Hubschraubers sowie der Wasserschutzpolizei blieb ohne Ergebnis. Am Freitag fanden Beamte dann neben einem Radweg an den Bornhorster Wiesen das eBike des Mannes.

Die Polizeiinspektion Oldenburg hat weitere Ermittlungen aufgenommen. Ein Fremdverschulden, welches zum Tod des Mannes geführt haben könnte, wird nach jetzigem Stand seitens der Polizei ausgeschlossen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren