In der Schule noch auf Schlingerkurs

Die Top-5 der Spätstarter aus der Region

+
Einige Prominente aus der Region sind erst nach der Schule so richtig durchgestartet, zum Beispiel (v.l.) Reinhold Beckmann, Heino Ferch und Dirk Roßmann.

Nur noch ein paar Tage, dann sind die Sommerferien in Bremen und Niedersachsen Geschichte. Am 4. August geht es mit der Schule weiter. Dürfte sicherlich nicht bei jedem auf Gegenliebe stoßen. Vorbei ist das entspannte Leben, jetzt heißt es wieder lernen, aufpassen, strebsam sein. Das ist gar nicht Euer Ding? Nun, auch Albert Einstein, Thomas Gottschalk oder Elyas M'Barek hatten in der Schule so ihre Probleme – und trotzdem ist aus ihnen etwas geworden.

Aber auch bei uns in der Region gibt es einige prominente Beispiele, die erst nach der Schule so richtig durchgestartet sind. Hier sind unsere Top-5.

Platz 5: Reinhold Beckmann

Reinhold Beckmann

Der Fußballkommentator, TV-Moderator und Sänger aus Twistringen hat sein Abitur in Syke gemacht, wohlgemerkt mit einer kleinen Ehrenrunde in der elften Klasse. „Ich wollte mir gewisse Sachen von meinen Deutsch- und Mathelehrern nicht mehr sagen lassen. Vielleicht wollte ich mich von ihnen befreien, und faul war ich obendrein“, sagte Beckmann gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Geschadet hat es ihm aber offenkundig nicht, wie seine TV-Präsenz beweist.

Platz 4: Heino Ferch

Heino Ferch

Der gebürtige Bremerhavener hatte schon früh viele Interessen. Er stand auf der Bühne des Stadttheaters, war ein erfolgreicher Turner, spielte Saxophon. Da blieb für die Schule eben etwas weniger Zeit. Und zwar so wenig, dass Ferch gleich zwei Mal sitzengeblieben ist. Für eine mehr als ordentliche Schauspielkarriere hat es dennoch gereicht.

Platz 3: Dirk Roßmann

Dirk Roßmann

Die Drogeriemarktkette „Rossmann“ dürfte wohl jeder von Euch kennen. Der Mann dahinter ist Dirk Roßmann aus der Nähe von Hannover. Ein überaus tüchtiger Geschäftsmann, dessen Talent allerdings nicht vom ersten Moment an zu erkennen war. Nach einem halben Jahr in der fünften Klasse ging es für ihn zurück in die Grundschule. Das Wirtschaftsmagazin „Forbes“ schätze Roßmanns Vermögen im Jahr 2015 auf 2,7 Milliarden US-Dollar.

Platz 2: Otto Waalkes

Otto Waalkes

Mathe, Englisch, Latein, Religion – das war nicht die Welt von Blödelbarde Otto Waalkes. Also musste der Komiker aus Emden in der Schule eine Extra-Runde drehen. Sein Abitur hat er später übrigens trotzdem bestanden. Und in den folgenden Jahren eine steile Karriere als einer der besten und bekanntesten Komiker in ganz Deutschland hingelegt.

Platz 1: Sarah Connor

Sarah Connor

Für ihre Kinder möchte Sarah Connor gerne ein Vorbild sein; umso mehr ärgert sie sich darüber, die Schule ein Jahr vor dem Abitur am Delmenhorster Max-Planck-Gymnasium abgebrochen zu haben. Aber auch ohne den Abschluss hat es zu einer Karriere gereicht, die in Deutschland ihresgleichen sucht.

Das könnte Euch auch interessieren:

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren