Open-Air im weiten Rund

Die Top-5 der Konzerte im Bremer Weser-Stadion

+
David Gahan war mit seiner Band Depeche Mode zuletzt am 5. Juni 2006 im Weser-Stadion.

Es ist mal wieder soweit: Am Montag muss die Welt auf eine Geburtstagsparty verzichten, die es mit Sicherheit in sich gehabt hätte. Michael Jackson, der King of Pop, hätte am 29. August Geburtstag gehabt, wenn er denn nur nicht viel zu früh gestorben wäre. Was bleibt? Zum Beispiel die Erinnerung an sein grandioses Konzert im Weser-Stadion.

Moment, ein Konzert im Weser-Stadion? Genau, so etwas hat es durchaus gegeben, zuletzt vor mehr als neun Jahren. Aber wenn alles nach Plan läuft, dürfen wir uns schon im kommenden Jahr wieder auf Open-Air-Auftritte der ganz großen Stars im Stadion freuen, die entsprechenden Pläne werden derzeit geprüft. Hier unsere Top-5 der besten Konzerte im Weser-Stadion.

Platz 5: Metallica

Metallica beschallte 2004 das Weser-Stadion.

Als Metallica am 16. Juni 2004 das Weser-Stadion enterte, war die Stimmung schon prächtig. Richtig rund ging es dann aber nach etwa einer Stunde, nachdem das Quartett um Lars Ulrich nach einer kurzen Pause wieder auf die Bühne kam. Ein Spektakel mit Flammen und Feuerwerk läutete die heiße Phase des Konzerts ein und mündete im Höhepunkt des Abends mit der Interpretation von „One“. Spätestens zu diesem Zeitpunkt ließ sich auch die eher durchschnittliche Soundqualität verschmerzen.

Platz 4: Depeche Mode

David Gahan war mit seiner Band Depeche Mode zuletzt am 5. Juni 2006 im Weser-Stadion.

Klatschen, tanzen, singen – als Depeche Mode ihr Konzert im Weser-Stadion mit „Never let me down again“ am 5. Juni 2006 beendeten, kochte die Stimmung über. In einem Meer aus in die Luft gestreckten Händen und Lichteffekten schien Sänger David Gahan förmlich unterzugehen. Eines der letzten Live-Erlebnisse im Weser-Stadion, denn nur ein Jahr später hatte dort Herbert Grönemeyer das bislang letzte Mal die Ehre, dort zu spielen.

Platz 3: Herbert Grönemeyer

Herbert Grönemeyer füllte das Weser-Stadion 2003 gleich zwei Mal hintereinander. 

In Erinnerung bleiben von Herbert Grönemeyer allerdings zwei andere Auftritte. Im Mai 2003 sorgte er für wahre Begeisterungsstürme in Bremen. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen war das Stadion ausverkauft, die „Mensch-Tour“ die Laola-Welle schwappte schon vor Beginn durch das Rund. Wer dabei gewesen ist, wird diesen Auftritt nicht vergessen. Ob „Männer", "Alkohol", „Bochum" "Luxus" oder Flugzeige im Bauch – Grönemeyer ließ keinen seiner großen Hits aus.

Platz 2: Guns N' Roses

Ob Axl Rose noch einmal das Weser-Stadion bespielen wird, so wie 1993 mit Guns N‘ Roses?

Fünf Konzerte spielten Guns N' Roses 1993 in Deutschland, das erste davon am 18. Juni in Bremen. Nicht nur für alle Fans, sondern auch für Keyboarder Dizzy Reed ein besonderes Erlebnis: Gemeinsam mit dem Publikum intonierte Frontmann Axl Rose „Happy Birthday“, schließlich feierte Dizzy an diesem Tag seinen 30. Geburtstag. Ob es ein Wiedersehen in Bremen gibt? Die Reunion von Guns N' Roses fand 2016 jedenfalls statt, jetzt muss nur noch das Weser-Stadion nachziehen.

Platz 1: Michael Jackson

1997 legte Michael Jackson einen umjubelten Tourneeauftakt im Weser-Stadion auf die Bühne-

Wer anderes als der King of Pop könnte an dieser Stelle auf Platz 1 stehen? Zum ersten Mal kam Jackson 1992 in die Hansestadt, fünf Jahre später gab er sich erneut die Ehre. „Noch fünf Minuten, bis die Geschichte beginnt", tönte es am 31. Mai 1997 aus den Stadion-Lautsprechern. Etwa 55.000 Fans wurden Zeuge des Auftakts der „History World Tour Part II“. Ein Abend, der lange in Erinnerung bleiben sollte, war es doch eine Mischung aus Konzert, Musikvideo und Musical, das den begeisterten Zuschauern bei Jacksons letzter Solo-Welttournee geboten wurde.

Auch interessant:

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren