Übersicht der Engpässe in Bremen und umzu

Achtung Autofahrer: Am Wochenende drohen Staus

+
Am Wochenende wird es voll auf den Straßen in und um Bremen.

Ihr seid am Wochenende nicht unbedingt auf ein Auto angewiesen? Ein Glück, lasst es bloß stehen. Denn auf den Straßen in Bremen und umzu wird es voll werden. Wenn Ihr nicht ohne auskommt, solltet ihr etwas mehr Zeit als gewöhnlich einplanen. Hier eine Übersicht der Staufallen.

Die B75 zwischen Bremen und Oldenburg wird im Bereich der Heinrich-Plett-Allee erneut voll gesperrt sein. Grund ist der Brückenabriss, es müssen noch abschließende Baumaßnahmen durchgeführt werden. Die Vollsperrung zwischen Huchting und dem Dreieck Delmenhorst dauert voraussichtlich von Samstag, 5 Uhr, bis Sonntag, 22 Uhr.

Problematisch dürfte es auch auf der A1 im Bereich der Weserbrücke werden. Die Fahrbahnübergänge der Brücke sind schadhaft und müssen dringend repariert werden, teilt das Amt für Straßen und Verkehr (ASV) mit. Die Reparatur der kürzlich festgestellten Schäden dulde keinen Aufschub, so das ASV weiter. Für die Autofahrer bedeutet das: Ab Samstag, 7 Uhr, sind nur zwei der vier Fahrspuren in Richtung Osnabrück frei, ab Samstag, 21 Uhr, nur eine. Die Arbeiten sollen bis Montag, 4 Uhr, abgeschlossen sein.

Im Bremer Stadtgebiet stehen am Sonntag mit dem Tag der Fans am Weserstadion und dem City-Triathlon in der Überseestadt zudem zwei Großveranstaltungen auf dem Programm, die nicht gerade für eine Entspannung der Verkehrssituation sorgen werden.

A1 bleibt das Sorgenkind

Einen Engpass gibt es auch auf der B6, dort wird die Ochtum-Brücke auf der Landesgrenze zwischen Bremen und Niedersachsen saniert. Mit kurzfristiger Entspannung ist nicht zu rechnen, die zuständige Straßenbaubehörde Nienburg erwartet die Fertigstellung erst für Ende September. Der Verkehr wird solange mit halbseitiger Sperrung auf der Kattenturmer Heerstraße vorbeigeführt.

Viel besser sieht es auch auf der A27 nicht aus. Zwischen dem Bremer Kreuz und der Raststätte Langwedel müsst Ihr immer wieder mit Staus rechnen, mindestens noch bis Ende des Monats.

Ein weiteres Sorgenkind der Autofahrer: Die A1 ab Höhe Brinkum in Richtung Wildeshausen. Dort werden noch über Monate marode Betonplatten ersetzt, aktuell zwischen Groß Ippener und Wildeshausen Nord.

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren