Blitzer gerät an seine Grenzen

Rekordverdächtig: Raser brettert mit mehr als 250 Sachen über die A27

+
Tempo 250 und drüber: Die Bremer Autobahnpolizei zog am Donnerstag einen Raser auf der A27 aus dem Verkehr.

Eine rekordverdächtige Fahrt hat ein 34-Jähriger Autofahrer aus Bremerhaven am Donnerstagabend auf der A27 in Höhe Bremen-Vahr auf den Asphalt gezaubert – und das in einem Cabrio. Der in der 120er-Zone aufgestellte mobile Blitzer zeigte Tempo 250 an. Das war allerdings nur der Grenzwert des Geräts, nach Angaben der Polizei lag die Geschwindigkeit des Fahrers noch weit darüber.

Wenige Minuten später, bereits im Bereich Bremen-Nord, gelang es der sofort alarmierten Autobahnpolizei, den BWM-Fahrer zu stoppen. Aber nur unter der „gütigen Mithilfe“ des Rasers.

Denn der 34-Jährige, so berichtet die Polizei, habe es als sehr großzügig von ihm empfunden, überhaupt der Aufforderung zum Anhalten nachgekommen zu sein, da er den Streifenwagen dank seines PS-starken BMW-Cabrios locker hätte abhängen können. Immerhin räumte er ein, wohl etwas schneller als erlaubt unterwegs gewesen zu sein, von der Messung aber nichts bemerkt zu haben.

Das galt übrigens auch für seinen Beifahrer: Der 19-Jährige schlief bei der rasanten Fahrt. Den Bremerhavener erwartet jetzt ein dreimonatiges Fahrverbot und ein Bußgeld in Höhe von mindestens 600 Euro.

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren