Mit perfidem Trick

84-jährige Bremerin in eigener Wohnung ausgeraubt 

Mit einem perfiden Trick hat ein räuberisches Duo – Mann und Frau – in der Bremer Neustadt eine 84-Jährige am Dienstag, 7. Juni, in ihrer eigenen Wohnung getäuscht und beklaut. Die Polizei bittet um Hinweise und berichtet:

Der Mann klingelte gegen 9.30 Uhr an der Tür der 84-Jährigen in der Rheinstraße und gab sich als Scherenschleifer aus. Die Seniorin gab ihm daraufhin drei Scheren zur Bearbeitung. Wenige Minuten später klingelte eine Frau bei der Bremerin und wollte ihr die Scheren wieder aushändigen. Sie gab an, schwanger und erschöpft zu sein, und bat zudem um Einlass und ein Glas Wasser. Während die beiden Frauen in die Küche gingen, schlich sich der Betrüger ins Schlafzimmer, schnappte sich die Schmuckschatulle und rannte zusammen mit seiner Komplizin aus der Wohnung. 

Das Duo erbeutete mehrere Uhren, Goldketten und Ringe. Die Polizei warnt vor dem Ankauf von Schmuck, wenn man die Herkunft nicht kennt. An gestohlenen Sachen kann man kein Eigentum erwerben. Das diebische Duo konnte wie folgt beschrieben werden: Der Mann ist circa 30 Jahre alt, korpulent, hat einen dunklen Teint und trug ein helles Hemd und eine hellkarierte Hose. 

Die ebenfalls korpulente Frau wurde auf etwa 20 geschätzt, hatte dunkle lange Haare und war dunkel gekleidet. Die Polizei fragt: Wer hat in der Rheinstraße verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf die Täter geben? Der Kriminaldauerdienst ist unter (0421) 362-3888 erreichbar.


Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich auf drei Grundmuster zurückführen

  • Das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert.

  • Das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt.

  • Das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahe legt.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren