Viele Rettungskräfte im Einsatz

Großalarm in Kirchweyhe: Mehr als 50 Schüler durch Pfefferspray verletzt

+
Mehr als 50 Schüler aus Kirchweyhe mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem sie mit Pfefferspray in Berührung kamen.

Große Aufregung an der KGS Kirchweyhe: Am Dienstagmorgen sollen nach Angaben der Gemeinde Weyhe zwei 14-jährige Schüler in den Eingangsbereichen der Schule Pfefferspray versprüht haben. Ein Großaufgebot an Rettungskräften war im Einsatz, da mehr als 50 Schülerinnen und Schüler Reizungen der Schleimhäute erlitten haben.

Wie die Gemeinde Weyhe via Facebook weiter mitteilt, wurden die Betroffenen ins Bremer Krankenhaus Links der Weser gebracht, um dort vorsorglich untersucht zu werden. Die Schule wurde evakuiert, der Unterricht fiel aus. Die Eltern der betroffenen Schülerinnen und Schüler werden durch die Schule informiert.

Update:

Wie die Polizei Diepholz an Dienstagnachmittag mitgeteilt hat, wurden insgesamt 65 Kinder durch den Rettungsdienst und von Notärzten untersucht und vorsorglich in Krankenhäuser nach Bremen gebracht. Zeitgleich wurden die Eltern der betreffenden Kinder informiert. Nach und nach wurden alle verbliebenen Schüler nach Hause entlassen.

Die Polizei hat durch erste Befragung vieler Schüler schnell zwei Täter ermittelt. Die 14 und 15 Jahre alten Schüler der KGS Kirchweyhe wurden zur Vernehmung zur Polizei gebracht. Hier gaben sie den Einsatz von Pfefferspray zu. Die Gründe blieben bislang aber offen. Die beiden Schüler wurden nach den ersten Ermittlungen an die Eltern übergeben.

Die Schule wurde von der Feuerwehr mit viel frischer Luft „gereinigt", sodass die Räume gegen 13 Uhr wieder freigegeben waren.

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren