Versuchtes Tötungsdelikt: Polizei ermittelt

Kind in Lebensgefahr - Unfallfahrer gesucht

+
Die Polizei sucht einen baugleichen Wagen und seinen Fahrer.

Der am vergangenen Freitag, 10. Juni, bei einem Unfall lebensgefährlich verletzte Junge kämpft noch immer um sein Leben. Die Polizei bittet jetzt um Mithilfe bei der Suche nach dem flüchtigen Unfallverursacher.

Laut Polizei wollte der Junge mit seinem Fahrrad von der Konrad-Adenauer-Allee kommend die Julius-Brecht-Allee bei Grünlicht in Richtung Beneckendorffallee überqueren. Mitten auf der Fahrbahn wurde er von einem Pkw frontal erfasst, der von der Julius-Brecht-Allee kommend geradeaus in die Steubenstraße fuhr.

Trotz roter Ampel überholte der PKW die wartenden Autos auf der Linksabbiegerspur und fuhr weiter gerade aus. Infolge des Aufpralls wurde das Kind ca. 15 Meter durch die Luft geschleudert und erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen.

Der Unfallverursacher und sein Beifahrer stiegen zwar aus, um nach dem Kind zu schauen, ließen das Kind dann aber schwerverletzt zurück, ohne sich zu kümmern. Der Zustand des Jungen ist noch immer kritisch.

Die Polizei sucht einen baugleichen Wagen und seinen Fahrer.

Der Unfallverursacher bzw. der flüchtige Unfallwagen konnten bisher nicht gefunden werden. Deshalb sucht die Polizei jetzt nach Hinweisen auf ein Fahrzeug der Marke Opel Astra (5-Türer) vom Typ J in der Farbe Silber, genauere Farbbezeichnung 'diamantblau'. Das Fahrzeug muss auf der Beifahrerseite vorne rechts beschädigt sein. An der Unfallstelle wurde die Abdeckung des rechten Außenspiegels sichergestellt.

Hinweise zu dem Fahrzeug mit dem Kennzeichen HB-BA 351 oder zum Fahrer des Wagens können an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer (0421) 362-3888 gegeben werden.

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren