Es geht um mehrere Millimeter

Hochstraße am Bahnhof wird gesperrt und angehoben

+
Die Hochstraße am Hauptbahnhof muss gesperrt und angehoben werden.

Im Rahmen der Bauarbeiten auf dem Bahnhofsvorplatz war es zu Setzungen, also minimalen Absenkungen, an der Hochstraße gekommen. Die benachbarte Baugrube hat zu einem Unterschied von bis zu drei Millimetern geführt, sodass nun reagiert werden muss.

Wie das Amt für Straßen und Verkehr mitteilt, sieht das Berechnungsmodell der 1968 gebauten Brücke eine maximale Querneigung von fünf Millimetern vor. Um diese Setzung von drei Millimetern auszugleichen, wird die Brücke am Sonntag, 7. August, an drei der 27 Stützpaare mit Pressen angehoben und in die Ausgangslage zurückversetzt. Nach der Anhebung werden sogenannte Futterbleche zum Ausgleich eingearbeitet.

Um die Hochstraße während der Arbeiten zu entlasten, wird sie am Sonntag von früh bis spät für den Verkehr gesperrt. Zur rechtzeitigen Erkennung weiterer möglicher Verschiebungen, wird zudem eine Art Alarmsystem angebracht. Die Kosten trägt der Investor, durch dessen Baugrube die Maßnahmen erforderlich geworden sind. Nach Angaben des Weser Kurier erfolgt die Sperrung der 1900 Meter langen Hochstraße, die täglich von 25.000 Autos überquert wird, von 7 bis 19 Uhr. Der Verkehr unter der Brücke ist demnach nicht betroffen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren