Abriss eines Traditionshauses

Fotos: So endet das Concordia-Theater in Bremen

1 von 26
2 von 26
3 von 26
4 von 26
5 von 26
6 von 26
7 von 26
8 von 26

Ursprünglich wurde das markante Gebäude als Eisenbahnpavillon gebaut. Später zog dort eine Schankwirtschaft namens „Concordia“ ein. Ab 1971 diente das Haus als Studiobühne der Theater der Stadt Bremen und als Hausbühne des Tanztheaters. Rainer Werner Fassbinder war hier tätig und mit seiner Inszenierung „Hungerkünstler“ sorgte George Tabori sogar für einen kleinen Skandal. Jetzt ist die Geschichte des kleinen Theaters endgültig vorbei. An seiner Stelle soll neuer Wohnraum für Studenten geschaffen werden. Wir zeigen Euch die Bilder vom Abriss, der noch vier Wochen dauern soll.

Autor

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren