Bei hohen Wellen und Sturm

60-Jähriger Bremer stirbt nach Segelunfall vor Sankt Peter-Ording

Bei hohen Wellen und Sturm ist ein 60-jähriger Bremer beim Segeln in die Nordsee gefallen und später verstorben.

Vor der Küste von Sankt Peter-Ording ist ein 60-jähriger Bremer bei einem Segelunfall am Freitag in die Nordsee gefallen und noch am Abend in einem Hamburger Krankenhaus gestorben. Das hat die Polizei am Samstag mitgeteilt.

Der Grund für den Unfall sei wahrscheinlich Sturm und hoher Wellengang gewesen, so die Polizei weiter. Ein Polizei-Küstenboot habe demnach am Freitagmittag einen Notruf empfangen. Südlich von Sankt Peter-Ording sei ein Mann über Bord gegangen. Zwei Seenotrettungskreuzer und zwei Helikopter seien im Einsatz gewesen, um den Mann zu retten.

Etwa eine halbe Stunde nach Eingang des Notrufs wurde er geborgen und zunächst mit einem Helikopter zum Husumer Krankenhaus geflogen. Später sei der 60-Jährige nach Hamburg in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er am Abend gestorben sei.

dpa/nordbuzz

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren