Razzia in Huchting

Borghorster Stiftskreuz: Mutmaßlicher Auftraggeber festgenommen

+
Das Borghorster Stiftskreuz ist im Oktober 2013 gestohlen worden. 

Seit dem Diebstahl des Borghorster Stiftskreuzes im Oktober 2013 ist die Polizei auf der Suche nach dem wertvollen Kunstwerk. Bei einer Hausdurchsuchung in Huchting wurde nun am Mittwoch, 21. September, ein 42-Jähriger Bremer festgenommen und beschuldigt den Diebstahl in Auftrag gegeben zu haben. 

Die Polizei hat am Mittwoch, 21. September, einen 42-Jährigen Mann bei einer Hausdurchsuchung in Bremen-Huchting festgenommen. Dieser soll den Auftrag zum Diebstahl des Borghorster Stiftskreuzes im Oktober 2013 gegeben und das wertvolle Kunstwerk erhalten haben. Zwar wurden die Diebe bereits gefasst und verurteilt, doch von dem Kreuz fehlt bis heute jede Spur. Ob die Beamten Hinweise auf den Verbleib des Kunstwerkes gefunden haben, ist bisher unbekannt.  

Das Borghorster Stiftskreuz stammt aus dem 11. Jahrhundert und wurde am 29. Oktober 2013 aus der Nikomedes-Kirche in Steinfurt-Borghorst entwendet. Das mittelalterliche Stück ist mit kostbaren Steinen besetzt und zählt zu den bedeutendsten Goldschmiedearbeiten mit einem geschätzten Millionenwert. Das Landgericht Münster verurteilte die drei Angeklagten im Fall Borghorster Stiftskreuz zu mehrjährigen Haftstrafen. Dabei sahen die Richter es als erwiesen an, dass das Trio das Kreuz gestohlen hatte. 

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren