Starkregen in Bayern und Thüringen

Schwere Unwetter: So heftig krachte es am Sonntagabend

In Schwäbisch Gmünd flutete der Regen die Straßen.
1 von 25
In Schwäbisch Gmünd flutete der Regen die Straßen.
Bei Biberach wurde eine Strauße komplett unterspült.
2 von 25
Bei Biberach wurde eine Strauße komplett unterspült.
Schwere Gewitterwolken zogen über Straubing auf.
3 von 25
Schwere Gewitterwolken zogen über Straubing auf.
Die Kulisse war fast bedrohlich. 
4 von 25
Die Kulisse war fast bedrohlich. 
Auch in Ilmenau regnete es stark.
5 von 25
Auch in Ilmenau regnete es stark.
Das Unwetter sorgte vor allem im Südwesten Deutschlands für einige Überschwemmungen und in deren Folge zu erheblichen Verwüstungen.
6 von 25
Das Unwetter sorgte vor allem im Südwesten Deutschlands für einige Überschwemmungen und in deren Folge zu erheblichen Verwüstungen.
Das Unwetter sorgte vor allem im Südwesten Deutschlands für einige Überschwemmungen und in deren Folge zu erheblichen Verwüstungen.
7 von 25
Das Unwetter sorgte vor allem im Südwesten Deutschlands für einige Überschwemmungen und in deren Folge zu erheblichen Verwüstungen.
Das Unwetter sorgte vor allem im Südwesten Deutschlands für einige Überschwemmungen und in deren Folge zu erheblichen Verwüstungen.
8 von 25
Das Unwetter sorgte vor allem im Südwesten Deutschlands für einige Überschwemmungen und in deren Folge zu erheblichen Verwüstungen.

München/Erfurt - Der Frühling verabschiedet sich mit heftigen Gewittern: In Augsburg sorgen Starkregen und Hagel beinahe für einen Abbruch des Fußball-Länderspiels. Teile von Ilmenau in Thüringen werden überschwemmt.

Schwere Unwetter sind am Sonntagabend über die Südhälfte Deutschlands gezogen. Zu den besonders betroffenen Regionen gehörten Teile Bayerns und Thüringens. Für eine fast 40-minütige Zwangspause sorgte ein Gewitter beim Fußball-Länderspiel in Augsburg.

Dunkle Wolken zogen kurz vor dem Pausenpfiff auf. In der Halbzeit entlud sich der Himmel mit einem kräftigen Gewitter, dicke Hagelkörner fielen. Schiedsrichter Serge Gumienny aus Belgien pfiff die Partie gegen die Slowakei nach der Halbzeitpause zunächst nicht wieder an. Ein Abbruch stand im Raum, dann ging es auf extrem nassem Rasen weiter.

Regen überschwemmt Unterführungen

In Oberbayern traf es laut Polizei etwa die Landkreise Traunstein und Rosenheim. Durch den vielen Regen habe sich stellenweise in Unterführungen das Wasser gesammelt. Heftig waren die Unwetter nach Angaben der Polizei auch in den Landkreisen Neu-Ulm und Günzburg. Dort wurden mehrere Straße und Unterführungen nach starkem und zum Teil hagelartigem Regen überflutet. Bei Illertissen stand das Wasser auf einer Fahrstraße „bis zu 20 Zentimeter hoch“. Es gab mehrere wetterbedingte Einsätze. „Gewitter, Regen, Sturm, Hagel - alles war dabei.“

Ein Unwetter mit starkem Regen und Hagel überschwemmte auch Teile von Ilmenau in Thüringen. Mehrere Straßen wurden überflutet, zahlreiche Keller liefen voll, wie eine Polizeisprecherin in Erfurt sagte. Die Feuerwehr sei im Großeinsatz, vor allem, um Keller leerzupumpen. Menschen kamen nach Polizeiangaben nicht zu Schaden.

Am Montag wird Frühlingsbilanz vorgestellt

Am Mittelrhein in Rheinland-Pfalz rückte die Feuerwehr ebenfalls wegen vollgelaufener Keller aus. Schwerpunkt war die Umgebung von Boppard.

Nach dem Gewitterwetter der vergangenen Tage will der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag seine Frühlingsbilanz vorstellen, der bislang als deutlich zu trocken galt. Der meteorologische Frühling umfasst die Monate März, April und Mai.

dpa

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren