Video sorgt im Netz für Gelächter

Stagediving-Unfall bei Festival: Das sagt die Band

+
Der Frosch bei seinem Sprung von der Bühne.

Großefehn - Ein Lapsus beim "Festival-Volkssport" Stagediving sorgt im Internet für Schmunzeln und Schmerzen. Wie kam's dazu? Wie geht's dem Mann? Die Band gibt Auskunft.

Es gibt viele Gründe, die gegen Stagediving bei Festivals und Konzerten sprechen. Meistens ist es ohnehin verboten, sich kopfüber von der Bühne ins Publikum zu stürzen, um sich von den anderen Zuschauern tragen zu lassen. Und: Die Verletzungsgefahr ist hoch. Trotzdem sind immer wieder Fans bei Live-Auftritten zu beobachten, die von der Bühne heruntertauchen. Des Nervenkitzels wegen.

Eine dieser Aktionen ging nun gehörig schief - und zwar beim Großefehn Open Air in Ostfriesland am vergangenen Wochenende beim Auftritt der Band "Knallfrosch Elektro". Das von der Truppe selbst bei Facebook gepostete Video sorgt nun im Internet für eine Mischung aus Fremdschmerz beim Anschauen - und Schmunzeln. Wobei sich vermutlich niemand der bisher rund 48.000 Betrachter so recht traut, herzhaft zu lachen. Weil keiner weiß, ob dem Mann im Froschkostüm, der beim Sturz von der Bühne mit Vollgas gegen die Absperrung knallt, etwas Ernstes passiert ist.

Die Band selbst gibt Entwarnung. "Es geht ihm gut, er konnte danach weiter feiern", erklärt Frontmann Stephan Adelmund auf Nachfrage unserer Onlineredaktion.

Aber wer ist überhaupt der Mann im Froschkostüm, der sich auf die Bühne verirrte und dem dieser schmerzhafte Lapsus unterlief? Es habe sich um einen großen Fan der Band gehandelt, der aus Meppen kommt. Und der sich das Froschkostüm von der Band borgte. "Der Gute hat seinen Junggesellenabschied gefeiert und uns gefragt, ob er in das Kostüm dürfte und etwas auf der Bühne tanzen", so Adelmund. "Wir haben ihm zugesagt. Beenden wollte er seinen Auftritt mit einem Stagedive, aber er hat sich da wohl etwas überschätzt."

Der Junggesellenabschied-"Frosch" könnte bei der anschließenden Hochzeit vielleicht eine Beule am Kopf gehabt haben. Aber immerhin gibt's von ihm nun ein Internet-Video, von dem er seinen Kindern noch erzählen kann ...

lin

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren