Spätsommerliches Wetter zum meteorologischen Herbstbeginn

+
Der September ist der viertwärmste Monat des Jahres. Foto: Patrick Pleul

Offenbach (dpa) - Für Meteorologen hat am 1. September der Herbst begonnen. Noch aber gibt sich der Sommer nicht geschlagen. "Es bleibt spätsommerlich mit Unterbrechungen", sagte Adrian Leyser, Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach.

Am Freitag soll es in den meisten Teilen Deutschlands freundlich, sonnig und warm werden mit Höchsttemperaturen um 29 Grad im Südwesten - nur im Norden müsse vor allem in Küstennähe mit kühleren Temperaturen und vereinzelten Schauern gerechnet werden. Ähnlich sei es am Samstag, bis dann am Sonntag Wind, Regenfälle und kühlere Temperaturen erwartet werden.

"Das ist dann ein kleiner Vorgeschmack auf den Herbst", räumte Leyser ein. "Aber es bestehen gute Chancen, dass der Spätsommer in der kommenden Woche noch einmal zurückkehrt." Überhaupt könne der September durchaus ein "verkappter Sommermonat" sein, der den Herbst noch ein Weilchen fernhalten will. Denn auch wenn die Sonne zunehmend niedriger über dem Horizont stehe und die Tage kürzer werden, sei der September mit einer langjährigen Durchschnittstemperatur von 20,3 Grad der viertwärmste Monat des Jahres und liege damit noch vor dem "Wonnemonat" Mai.

Deutscher Wetterdienst

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren