16-Jähriger meldet sich kurz nach der Tat bei Polizei

Freund des Amokläufers von München als Mitwisser festgenommen

+
Große Trauer herrscht in München nach dem Amoklauf im Olympia-Einkaufszentrum mit zehn Todesopfern.

München - Die Polizei hat am Sonntag am frühen Abend einen Freund des Amokläufers von München als mutmaßlichen Mitwisser festgenommen. 

Gegen den 16-Jährigen werde wegen Nichtanzeigens einer Straftat ermittelt, teilte die Polizei am Sonntagabend mit. Der Jugendliche habe sich nach der Tat vom Freitagabend mit neun Todesopfern bei der Polizei gemeldet. Bei einer erneuten Vernehmung habe er sich in Widersprüche verwickelt.

Es bestehe die Möglichkeit, dass der 16-Jährige gewusst haben könnte, dass am Freitagabend ein Amoklauf geplant war, teilte ein Polizeisprecher am Sonntagabend mit: „Wir wollen abklären, ob er das wusste.“ Gegen den Jugendlichen werde wegen Nichtanzeigens einer geplanten Straftat ermittelt.

Am Sonntag gegen 18.15 Uhr griff ein Sondereinsatzkommando im Münchner Stadtteil Laim zu.

Hat Freund des Amokläufers etwas mit Facebook-Aufruf zu tun?

Ermittelt wird jetzt auch in der Frage, ob der Freund des Amokläufers für einen Facebook-Aufruf zu einem Treffen in einem Kinokomplex in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofes verantwortlich ist, berichtet die Polizei.

Dieser Aufruf hatte ein ähnliches Muster wie der Facebook-Aufruf des 18-jährigen Amokläufers, der über das soziale Netzwerk eine Einladung in ein Schnellrestaurant verschickt hatte, wo er dann den Amoklauf startete.

Die Polizei warnte vor weiteren Nachahmungstaten. Sie kündigte an, „mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln gegen sogenannte Trittbrettfahrer vorzugehen“. Bei der Überprüfung des Kinos ergaben sich am Sonntag keine Auffälligkeiten.

dpa/js

Verfolgen Sie die Ereignisse nach dem Amoklauf in unserem Live-Ticker

Internationale Bestürzung: So trauert die Welt mit München

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren