Hochsommerlicher Herbstanfang

Hitzewarnung: An diesen Orten wird's so richtig heiß

+
Die Elbe bei Dresden ist bereits völlig ausgetrocknet.

Potsdam - Hitze im Herbst: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Teile Ostdeutschlands eine Hitzewarnung herausgegeben- das ist äußerst ungewöhnlich für den Monat September.

Für Berlin, das südliche Brandenburg, das östliche Sachsen-Anhalt und den Nordwesten Sachsens werden zu Wochenbeginn Temperaturen bis zu 33 Grad erwartet, sagte die Meteorologin vom Dienst beim DWD in Potsdam, Linda Jäckel, der Nachrichtenagentur dpa. Die Warnung gelte zunächst bis Dienstag, werde aber voraussichtlich bis Mittwoch verlängert.

Der Wetterdienst gibt eine Hitzewarnung, wenn die gefühlte Temperatur zwei Tage in Folge über etwa 32 Grad liegt und es auch nachts nur wenig abkühlt. In Magdeburg sollte die gefühlte Temperatur am Montag sogar mehr als 35 Grad erreichen.

Es sei eher ungewöhnlich, dass Mitte September eine solche Warnung herausgegeben werde, sagte Meteorologe Manuel Voigt in Leipzig. Dass es tagelang ununterbrochen heiß bleibe und die Sonneneinstrahlung bei nahezu 100 Prozent liege, sei für diesen Zeitraum untypisch. „Das hatten wir den ganzen Sommer nicht“, sagte Voigt mit Blick auf die Region Leipzig.

Für Meteorologen dauert der Herbst vom 1. September bis zum 30. November. Am 22. September beginnt dann der kalendarische Herbst, der sich nach der Sonne richtet.

dpa

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren