Bilder gehen um die Welt

Video einer Verzweiflungstat: Flüchtling versteckt sich im Koffer

+
Mann im Koffer: Ein Video auf Youtube geht um die Welt.

Chiasso - Wie verzweifelt Menschen die Flucht nach Europa suchen, dokumentiert ein Video, das um die Welt geht: Versteckt im Handgepäck versucht ein Flüchtling, in die Schweiz einzureisen. 

Hineingepfercht in einen Handgepäcks-Koffer hat ein Flüchtling aus Eritrea versucht, in die Schweiz einzureisen. Ein Video auf "YouTube" dokumentiert den traurigen Fall an der Grenze in Chiasso. Der junge Mann hoffte, unbemerkt zu bleiben, wenn er im Koffer über die italienisch-schweizerische Grenze transportiert wird.

Ein Schweizer, offenbar ein Freund des Flüchtlings, zog den Trolley mit dem menschlichen Inhalt. 

Doch den Schweizer Grenzwächtern fiel der pralle Koffer auf. Sie befahlen seinen Besitzer, sein Gepäckstück zu öffnen. Das Video zeigt: Erst schlüpft eine Hand aus dem Koffer, tastet nach dem Reißverschluss, dann erscheint der Kopf. Ein Grenzwächter öffnet den Trolley komplett, der in den Koffer hineingepferchte Mann steigt heraus. 

Einer der Grenzwächter filmte den Vorfall, wohl zur Beweissicherung. Das Video fand seinen Weg ins Internet, und seitdem verbreitet es sich auf der ganzen Welt. Sogar Portale in Australien und Neuseeland berichteten. Für den Schweizer Zoll hat das ein Nachspiel, wie blick.ch berichtet: Die eidgenössische Zollverwaltung lässt untersuchen, wie das Video an die Öffentlichkeit gelangte. 

Die verzweifelte Tat des jungen Eritreers blieb übrigens vergebens: Er wurde umgehend zurück nach Italien geschickt. "So etwas haben wir noch nie erlebt", wird ein Beamter der Grenzpolizei auf blick.ch zitiert. Der Mann aus dem Koffer habe "gelassen reagiert und sich kooperativ verhalten", sagte Attila Lardori, Sprecher der Oberzolldirektion, gegenüber dem Schweizer Portal. "Er wollte weiter in Richtung Norden migrieren und hat in der Schweiz kein Asylgesuch gestellt." 

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren