War ein Fußballspiel der Grund?

Betrunkene Briten: Flugzeug muss in Frankreich zwischenlanden

+

Wegen eines Streits zweier betrunkener Briten ist ein Passagierflugzeug auf dem Weg nach Spanien außerplanmäßig in Frankreich gelandet.

Limoges - Der Kapitän des Ryanair-Flugs von Liverpool nach Alicante sah sich am Donnerstag nach Angaben der Polizei zu dem Zwischenstopp im zentralfranzösischen Limoges gezwungen, um eine Eskalation zu verhindern. Die Männer hätten sich zuvor gegenseitig provoziert, sagte eine Polizeisprecherin.

Zwischenstopp wegen betrunkenen Briten: War ein Fußballspiel der Grund?

Die Männer wurden in Gewahrsam genommen und sollten vor ihrer Vernehmung erst einmal ausnüchtern. Unklar war deshalb zunächst, ob es sich wie von der Polizei vermutet um Anhänger des Fußballclubs FC Liverpool handelte, die auf dem Weg zum Europa-League-Halbfinale gegen den spanischen Club Villareal am Donnerstagabend waren.

Ryanair äußert sich zum Vorfall

Nach dem Zwischenstopp des Flugzeugs am 28. April 2016 veröffentlichte Ryanair eine Stellungnahme: "Wir werden zu keiner Zeit ausfallendes oder störendes Verhalten tolerieren und entschuldigen uns bei den anderen Passagieren für die entstandenen Unannehmlichkeiten," so Airline-Sprecher Robin Kiely. "Die Sicherheit und der Komfort unserer Kunden, Besatzung und Flugzeuge hat für uns höchste Priorität." Außerdem wird betont, dass es sich bei dem Vorfall nicht um eine Notlandung handelte, sondern dass der Flug wegen der Störung an Bord umgeleitet und unterbrochen werden musste.

Bereits Ende November landete ein Flieger auf dem Weg von Dublin nach Izmir außerplanmäßig in Belgrad, weil sich Briten danebenbenommen hatten. Ein Mädchen aus der Reise-Gruppe war so betrunken, dass sie dem Service-Personal Sex anbot.

dpa/mil

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren