Tüsn: Schuld

Übertreiben Sie bitte!

Tüsn - Schuld

Tüsn sind aus der Zeit gefallen. Oder eben nicht. 80-er sind ja in.

Man kann es auch übertreiben: Während gefühlt die halbe Popwelt mit Elementen aus den 80-ern die neue Moderne feiert, lassen sich Tüsn vom Retro-Sound komplett übermannen. Das Trio spielte sein Debüt "Schuld" mit Schlagzeug, Bass, Synthesizer, einer Stimme voller Dramatik und Pathos sowie mit einem Fluxkompensator ein. Die schon länger im Netz kursierende Single "Schwarzmarkt" ist auch auf "Schuld" gelandet, fällt mit seiner Keckheit allerdings etwas aus dem Rahmen. Den Titeltrack könnte auch Falco eingespielt haben, "In schwarzen Gedanken" ist auch dem Songtitel nach ein Beispiel für Gothic-Rock-Spielereien. Tüsn bedienen eben die ganze Palette, ohne dabei epigonal oder ramschig zu klingen. Auch die belesenen Querverweise lassen aufhorchen. Man kann auch mal übertreiben.

Bewertung keine Wertung
CD-Titel Schuld
Bandname/Interpret Tüsn
Genre Synthie Pop / Gothic Rock
Erhältlich ab 12.02.2016
Label Vertigo Berlin
Vertrieb Universal

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren