De La Soul: Illustre Featuregäste

+
2015 traten De La Soul um Posdnuos (links), Maseo (Mitte) und Dave bei diversen Festivals in Erscheinung. 2016 wird es endlich wieder ein neues reguläres Album der drei geben.

Zwölf Jahre ist es her, dass die ewigen Underground-Helden De La Soul ein Album veröffentlichten.

Die Fans der New Yorker Rap-Formation, auch bekannt durch ihre Gastauftritte bei Damon Albarns Alternative-Projekt Gorillaz, mussten sich zuletzt mit Mixtapes und einer EP zufrieden geben. Doch ein Ende der Durststrecke scheint in Sicht: Im April soll "And The Anonymous Nobody" erscheinen. Finanziert wurde die Platte über Kickstarter. Der "Rolling Stone" will auch schon erfahren haben, wer alles als Gast darauf zu hören sein wird, darunter Snoop Dogg, Usher, Justin Hawkins (The Darkness), David Byrne (Talking Heads) und Kumpel Albarn. Ein geplantes Feature von Axl Rose kam nicht zustande. Kelvin Mercer, als Posdnuos ein Drittel von De La Soul, will die Erwartungen aber nicht allzu hoch schrauben: "Ich will hier nicht sitzen und behaupten, es wäre ein weiteres '3 Feet High And Rising', das würde ich niemals tun", zieht er den Vergleich zu ihrem gefeierten Debüt von 1989. Ein Rap-Kollege scheint da aber anderer Meinung zu sein: "Wir zeigten Nas ein paar Stücke. Das war krass, denn er meinte, wir hätten da richtiges Avantgarde-Zeug", brüstet sich Mercer. Ihre größten Hits in Deutschland hatten De La Soul 1989 mit "Me Myself And I", 1991 mit "Ring Ring Ring (Ha Ha Hey)" und 2000 mit "Oooh.". "Feel Good Inc." mit den Gorillaz stand 2005 20 Wochen in den Charts und landete zwischenzeitlich auf Platz 8.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren