Gentleman & Ky-Mani Marley: Conversations

Reggae ohne Grenzen

Gentleman & Ky-Mani Marley - Conversations

Zwei Reggae-Sänger aus unterschiedlichen Ecken der Welt setzen ihrer Freundschaft ein musikalisches Denkmal.

Freundschaft ist eine hervorragende Basis für eine funktionierende Künstlerkollaboration. Bester Beweis: das erste gemeinsame Album „Conversations“ vom Kölner Reggae-Sänger Gentleman und Bob-Marley-Sohn Ky-Mani. Vor zehn Jahren bei einem Festival in Frankreich lernten sie sich kennen, und schon damals sprach man über eine Zusammenarbeit. Aber wie das nun mal so ist: Bis zur Umsetzung gehen gerne mal ein paar Jahre ins Land. Erst 2014 besiegelten der Deutsche und der Jamaikaner ihre grenzüberschreitende Verbrüderung mit ihrem ersten gemeinsamen Song „We Are“. Das klappte so gut, dass sich Ky-Mani direkt Gentlemans „MTV Unplugged“-Tourtross im letzten Jahr anschloss.

Einer der vielen Höhepunkte des Albums, in dessen Zentrum zwar zu jeder Zeit Reggae steht, das aber weit über die eng gesteckten Genregrenzen hinausgeht, ist „Simmer Down“ - eine gelungene Coverversion des gleichnamigen, erstmals 1964 veröffentlichten Bob-Marley-Songs. Auf diesem Stück ist auch der einzige Gast des Albums zu hören: Marcia Griffiths.

Die 66-jährige Sängerin aus Jamaika hat früher nicht nur bei den legendären I-Threes, sondern auch jahrelang im Background von Ky-Manis Vater Bob Marley gesungen. Dadurch schließt sich auf wunderbare Art und Weise ein Kreis - zumal Ky-Mani seinen Vater nie persönlich kennengelernt hat. Weitere Highlights sind die von Rihanna-Produzent Supadups produzierte mitreißende Hymne „Mama“, das Hoffnung verbreitende „Signs Of The Times“, das die Platte mit ruhigen, aber kraftvollen Tönen eröffnet, sowie „Way Out“, in dem sich die beiden Sänger des Flüchtlingsthemas mal auf eine etwas andere Art widmen: aus Sicht eines Grenzsoldaten und eines Flüchtlingskindes.

In der Tat: Gentleman und Ky-Mani Marley dürften während der Plattenproduktion einige Gespräche geführt haben - wie der Titel „Conversations“ vermitteln will. Zumal das Album nicht nur thematisch angenehm abwechslungsreich ausfällt, sondern für ein Kollaboalbum auch überraschend viel Tiefe mitbringt. Die stimmliche Harmonie der beiden sowie das Songwriting, für das in erster Linie Gentleman und Clay Morrision verantwortlich zeichnen, sollte durchaus dazu führen, „Conversations“ nicht nur bei der Reggae-Crowd zum Gesprächsthema werden zu lassen.

Gentleman auf Tournee:

02.07.2016, Köln, Summerjam Festival

05.08.2016, Aalen, Galgenberg Festival

25.08.2016, Hamburg, Stadtpark Freilichtbühne

26.08.2016, Gelsenkirchen, Amphitheater

31.08.2016, München, Circus Krone

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren