Snoop Dogg: Coolaid

Der Rauch lichtet sich

Snoop Dogg - Coolaid

Förderer Dr. Dre veröffentlichte vergangenes Jahr ein klassisches Gangsta-Rap-Album, Snoop Dogg kann das auch noch.

Just Blaze, Timbaland, Swizz Beatz, J Dilla und Rockwilder an den Beats: Snoop Dogg fährt ganz schön was auf für sein angekündigtes G-Funk-Comeback. Mit „Coolaid“ will Big Snoop an seine Gangsta-Rap-Wurzeln erinnern. Wenig verwunderlich also, dass die 20 Tracks starke Platte mit der Behauptung beginnt, der Kalifornier sei nichts Geringeres als eine „Legende“. Ungewohnt ernst und tief trägt er das vor. Im ganzen Verlauf geht es auch weniger um Hood-Partys als vielmehr um das „Hustlen“ und Sich-Brüsten. Der Bass ist tief, die melodischen Synthies funkeln - Snoop Doog groovt sich tatsächlich wieder durch die frühen 90-er. Ganz im Rauch aufgegangen scheint die gute Alte Zeit also doch noch nicht.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren