Paul McCartney und Taylor Swift

Stars unterstützen Petition gegen YouTube

+
Taylor Swift ist bekannt dafür, sich gegen vermeintliche Ungerechtigkeiten im Netz aufzulehnen. Diesmal protestiert sie gegen YouTube.

Für deutsche Nutzer sind nach wie vor viele Videos vor allem internationaler Künstler bei YouTube gesperrt.

Die Fehde zwischen dem Videostreamingdienst des Alphabet-Konzerns rund um Google und der Verwertungsgesellschaft ist weiterhin nicht beigelegt. Doch viele der beliebten Stücke sind trotzdem zu finden - illegal hochgeladen von Nutzern. Um dagegen vorzugehen, unterzeichneten nun mehrere Künstler eine Petition gegen YouTube. Unter anderem Paul McCartney, Taylor Swift und die Kings Of Leon - laut „Billboard“ handelt es sich insgesamt um 180 Musiker - fordern eine Reform des Dienstes, „die ein Gleichgewicht zwischen den Interessen von Künstlern und denen, die sich finanziell durch Musik bereichern, ermöglicht“. Die illegal hochgeladenen Videos werden von YouTube erst nach einer Beschwerde eines Urhebers gelöscht. Bei der Vielzahl der Uploads ist dies kaum in den Griff zu bekommen. Schaltet der Kanalinhaber Werbung zu, verdient er und natürlich auch YouTube an dem „gestohlenen Gut“. Der Streamingdienst ließ bereits verlauten, dass man sich in Verhandlungen mit diversen Plattenfirmen befindet, um eine Lösung zu finden.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren