Obamas feiern International Jazz Day

Washington (dpa) - Das Weiße Haus wird zum International Jazz Day an diesem Samstag Schauplatz eines gewaltigen All-Star-Konzerts.

Herbie Hancock, Aretha Franklin, Al Jarreau, Robert Glasper, Diana Krall, Jamie Cullum, Pat Metheny oder Sting - sie alle sind unter den Gästen, die einer Einladung von US-Präsident Barack Obama und First Lady Michelle folgen. Als einziger Deutscher nimmt Till Brönner teil, der Trompeter ist einer der erfolgreichsten Jazzmusiker Deutschlands.

Die Obamas sind als große Jazzliebhaber bekannt. "Wir sind überglücklich, dass sie Gastgeber des 5. International Jazz Day sind", sagte Herbie Hancock in einer Mitteilung der Unesco.

Marcus Miller, Wayne Shorter, Dianne Reeves, Dave Holland oder Lee Ritenour - das Line Up dieses Abends ist ein Who's Who des internationalen Spitzenjazz. Die Musiker werden in mehreren kleineren Ensembles auftreten, geprobt wurde seit Tagen in Washingtoner Hotels.

Der International Jazz Day wird weltweit mit Konzerten und Veranstaltungen begangen. Er soll sowohl an die verbindende Kraft des Jazz erinnern als auch an seine Entwicklung als Teil der Befreiungsbewegung der Sklaven in den Südstaaten der USA.

Eine Aufzeichnung des Konzerts vom Freitagabend (Ortszeit) wird gestreamt und läuft auch am Samstagabend (Ortszeit) im Sender ABC.

Stream des Konzerts auf der Seite der Unesco

Homepage des International Jazz Day

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren