Walking On Cars: Everything This Way

Kleines Dorf ganz groß

Walking On Cars - Everything This Way

Auf den Weg gebracht: Nach der Hitsingle "Speeding Cars" folgt mit "Everything This Way" nun das erste vollständige Album der Iren Walking On Cars.

Die Geschichte könnte auch der Fantasie eines Jugendlichen entsprungen sein, der in seinem Zimmer auf dem Bett liegt und träumt: Fünf beste Freunde in einem kleinen Dorf, sie mieten sich ein Bauernhaus, musizieren und kochen gemeinsam. Irgendwann beginnen sie zu touren, werden bekannt und füllen plötzlich die größten Hallen. Zu schön, um wahr zu sein? Nein. In ihrer Heimat Irland sind Walking On Cars schon länger mehr als ein heißer Tipp. Mit ihrem Debüt "Everything This Way" setzen sie zum nächsten Sprung an.

Der Vorbote "Speeding Cars", jener schönste "Hey ya, hey ya, hey ya"-Titel des jungen Jahres, kündigte mit einem kräftigen Charterfolg den Siegeszug der gleichfalls jungen Band aus dem Südwesten Irlands an. Das zugehörige Video wurde auf der Grünen Insel gedreht. Wobei die Frage gestattet sei, ob diese Band nicht auch aus New York stammen und ihren Stil mit der Melancholie der Großstadt verknüpfen könnte? Ja und nein.

Denn einerseits ist ihr traurig-schöner Indie-Pop durchaus Musik von Welt, andererseits muss dieses Örtchen Dingle schon etwas ganz besonderes sein. So zogen sich beispielsweise Snow Patrol dorthin zurück, um die Muse zu locken. Womit auch die musikalische Referenzsäule errichtet wäre.

Auch Coldplay können ins Feld geführt werden, wobei der Name in Klammern zu setzen ist. Denn Walking On Cars bewegen sich in einem eng abgesteckten Rahmen: kurze, rhythmische Piano-Motive und vorsichtige Synthie-Tupfer. Gitarren, die nur selten den Raum bekommen, um Akzente zu setzen ("Hand In Hand"). Und vor allem: ein Sänger, ohne den das alles nur halb so spannend wäre. Der manchmal klingt, als würde er daheim im stillen Kämmerlein sein Spiegelbild ansingen. Der gerne mal die Kopfstimme bemüht, sich vernuschelt und - natürlich - vorzugsweise von Liebe und Verlust erzählt.

Wenn Walking On Cars eines lernen müssen, dann ist es die Vielfalt. Zu gleichförmig rollen viele der Songs ins Ziel. Doch wenn Walking On Cars eines schon verinnerlicht haben, dann ist es das Songwriting. "Everything This Way" riecht von Anfang bis Ende nach dem nächsten großen Ding. Nach mindestens drei weiteren Sturmspitzen auf dem Hitparadenfeld. Nach enormen Potenzial. Und nach dem Bedürfnis, doch mal in dieser Gegend Irlands Urlaub zu machen. Im Bauernhaus. Und ohne Auto.

Walking On Cars:

02.05.2016, Hamburg, Molotow

03.05.2016, Berlin, FRANNZ Club

04.05.2016, Köln, LUXOR

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren