Fans sind entsetzt

Joachim Witt: Darum gehe ich zu „Promi Big Brother“!

+
Joachim Witt sagte einmal im Interview, er hasse künstlerische Wiederholungen: „Ich erfinde mich ja ständig neu, anders als manche Kollegen, die einfach tun, was sie schon immer gemacht haben.“ Jetzt zieht er ins „Promi Big Broher“-Haus ein. Am 9. September erscheint sein neues Album

Viele Musikfans rieben sich verwundert die Augen, als sein Name auf der Besetzungsliste der neuen „Promi Big Brother“-Runde (ab Freitag, 2 .September, SAT.1) auftauchte. Doch ein altgedienter Musiker wie NDW-Ikone Joachim Witt (67) weiß natürlich genau, was er da tut.

„Kann man scheiße finden - kann man auch gut finden“, erklärt sich der Künster („Der goldene Reiter“, „Die Flut“) nun in einem kleinen Clip auf seiner Facebookseite selbst. Nachdem viele Fans ihr Entsetzen angesichts seiner Beteiligung an dem C-Promi-TV-Spektakel kundtaten, sah er sich offenbar genötigt, in einem solchen Post für Verständnis zu werben. Er wolle einfach nicht, dass sein neues Albm „Thron“, das offiziell am 9. September herauskommt, „ein reines Schattendasein genießt“. Witt verweist wohl zu Recht darauf, dass es in der heutigen Medienlandschaft leider „nur ganz wenige Möglichkeiten“ gäbe, „auf sich aufmerksam zu machen“. Er glaube daher, die Entscheidung, in den SAT.1-Container einzuziehen, sei die richtige gewesen. „Alles Weitere wird man sehen“, so Joachim Witt, der seine Fans abschließend um Unterstüzung bittet: „Gebt mir eure positive Energie!“ Die „härteste Herberge Deutschlands“ öffnet am Freitag, um 20.15 Uhr, ihre Pforten. Zwei Wochen lang hausen dann wieder mehr oder weniger „Prominente“ im Kölner Container, um mit Eskapaden für Schlagzeilen im Boulevard zu sorgen. Wer tatsächlich mit dabei ist, verrät SAT.1 dieser Tage nur häppchenweise. Neben Joachim Witt sind bislang Ex-Fußballstar Mario Basler und Ex-Model Natascha Ochsenknecht offiziell als Teilnehmer bestätigt.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren