Genug vom Hype

Sängerin Banks: Neues Album „The Altar“

Banks - The Altar

Die Öffentlichkeit ist nicht ihr Ding, Social Media meidet sie. Doch bei „The Altar“ zeigt Banks nicht nur auf dem Cover keine Scheu.

Alleine das Lob Pharrell Williams' war Vorschusslorbeer genug: Banks werde die Szene auf den Kopf stellen, ließ der in diversen Interviews vor der Veröffentlichung von „Goddess“ im September 2014 verlauten. Und die Blogs und Musikenthusiasten sprangen auf, hypten, was das Zeug hielt. Jillian Rose Banks, so der volle Name der Sängerin und Texterin, konnte den Erwartungen allerdings nicht gerecht werden. Die Verkaufszahlen ihres Alternative-R'n'B-Einstands waren anständig, hängen geblieben ist allerdings nicht viel. „The Altar“ ist der zweite Versuch, dem so florierenden Genre eine weitere Facette zu verleihen. Ganz un-gephotoshoppt, mit Sommersprossen und Muttermalen zeigt sich Banks auf dem Cover. Das verspricht Tiefe, eine Nabelschau gar. Die 28-Jährige will wohl von Oberflächlichkeiten ablenken und versinkt noch deutlicher in ihren Texten. Eine Hitmaschine wird sie aber wohl nie werden.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren