Suff Daddy: Bird Songs

Rap doch mal!

Suff Daddy - Bird Songs

Der Berliner Suff Daddy braucht keine Rapper, um Rapmusik zu machen. Sein instrumentaler HipHop reicht völlig aus.

Rap ist prollig, vulgär und natürlich gar keine Musik. Auch nach über 20 Jahren deutschen HipHop sind solche Urteile allgegenwärtig. Dass es bei der Musikform allerdings nicht nur um den vokalen Vortrag geht, sondern dahinter ein teils sehr aufwendiger Prozess des „Beat-Bastelns“ steckt, wird gerne übersehen. Suff Daddy hat mit Mayer Hawthorne einen ebenso bekannten wie beliebten Sänger auf seinem Album „Bird Songs“ vertreten, allerdings nur auf einem der elf Lieder. Der Rest kommt ohne Stimmen aus, hier und da sind Samples zu hören. „Bird Songs“ ist also weitgehend ein Instrumental-Album. Die Schlagzeugschläge sind trocken, Synthies kriechen aus allen Poren hervor, angeschubst vom wärmenden Bass. HipHop ist eben doch Musik. In diesem Fall eine zum Relaxen und Ausspannen - aber auch zum Entdecken.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren