Laura Gibson: Empire Builder

Alle an Bord? Der Zug fährt ab

Laura Gibson - Empire Builder

Laura Gibson nimmt ihre Hörerschaft mit auf eine lange Reise, die vor allem durch ihr Innerstes geht.

Eine Gasexplosion ließ nur noch Trümmer übrig von Laura Gibsons Wohnhaus in Manhattan. Sie hatte Glück, sie war nicht in ihren vier Wänden, als das Unglück geschah. Dafür waren dort Instrumente, Lyrics, selbstgeschriebene Geschichten. So entstand "Empire Builder" wieder in ihrer Heimat, in Oregon an der Westküste. Titelgebend ist der Zug, der die Singer/Songwriterin ab Chicago dorthin brachte. Eine lange Fahrt, lang genug, um sich Gedanken zu machen: über Selbstzweifel, über eigene Fehler und über den Wunsch, sich zu verändern. Laura Gibson singt davon gewohnt zerbrechlich und reflektiert, ehrlich und aufwühlend, sodass man ihr gerne folgen würde; folgen auf dieser langen, beschwerlichen 3.600 Kilometer langen Reise durch drei Zeitzonen.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren