Totenkopf und Teufelshorn: "M'era Luna" lockt Gothic-Fans

+
Das Gothic-Festival "M'era Luna" findet in Hildesheim statt. Foto: Alexander Körner

Hildesheim (dpa) - Schrill, gespenstisch, schwarz, aber auch sehr bunt - das Gothic-Festival "M'era Luna" hat 25 000 Anhänger der dunklen Seite nach Hildesheim gelockt.

Über 30 nationale und internationale Bands standen bei dem bis Sonntag dauernden Festival auf dem Programm, darunter The Sisters Of Mercy, Fields Of The Nephilim, Eisbrecher, Apocalyptica und Heldmaschine.

Schnell und langsam, elektronisch, düster-rockig und punkig - die Bandbreite der Bühnenbands war so vielfältig wie das Besucher-Outfit. "Man denkt immer, das ist ein schwarzes Festival, aber es ist auch bunt", so Carsten Christians vom Veranstalter FKP Scorpio.

"M'era Luna" sei das größten Musikfestival der alternativen Gothic-Szene in Europa. Nur vereinzelt waren am Samstag noch Tagestickets zu haben.

"M'era Luna" ist eine Mischung aus Festival und Mittelaltermarkt und zugleich eine Showbühne für Subkultur-Mode, extravagante Kostüme und ebensolche Auftritte.

Viele Fans aus Deutschland und Europa kamen mit schwarz geschminkten Augen und Lippen, langen bunten Perücken und Glitzergewändern, vielen Tatoos und Totenköpfen, mit Teufelshörner und Federn.

Festival M'era Luna

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren