And the winners are ...

Diese Spiele haben den gamescom-Award gewonnen

+
Hat es auf der gamescom 2016 ganz nach oben geschafft: Adventure-Elf Link in „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ für Wii U.

Wie jedes Jahr haben die Messe Köln und der Gamesbranchen-Verband „BIU“ die besten Spiele der gamescom gekürt: So hat Sonys urzeitliche Jagd auf Roboter-Bestien in „Horizon: Zero Dawn“ den Preis für die beste Preview-Version eingestrichen, Activision durfte sich über einen Preis in der Kategorie „Bestes Add-On“ für „Destiny: Rise of Iron“ freuen.

2K und sein Gangster-Epos „Mafia 3“ haben einen Award für imposantes Stand-Design gewonnen, als bestes Familienspiel wurde „Skylanders Imaginators“ von Toys for Bob ausgezeichnet. Auch für die eindrucksvollsten Konsolen-Games gab es Preise: Nintendos Wii-U-Spektakel „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ konnte restlos überzeugen, auf der Xbox war es Rares Piraten-MMO „Sea of Thieves“, das direkten Kurs auf die Awards hielt. In der PS4-Kategorie hat sich Ubisofts Kampfspiel „For Honor“ durchgesetzt, das sich außerdem die Auszeichnung in der PC-Sparte sicherte. Vertreter der unterschiedlichen Spiele-Genres wurden ebenfalls gekürt - „Forza Horizon 3“ als bestes Rennspiel, „Final Fantasy 15“ als bestes Rollenspiel. Den Sportspiel-Preis konnte sich Ubisofts Funsport-Spektakel „Steep“ sichern, bei der Action-Sparte hat „Battlefield 1“ von EA Dice ins Schwarze getroffen. Als Top-Simulation hat sich „NBA 2K17“ durchgesetzt, auf dem Strategiespiel-Schlachtfeld konnte „Sid Meier's Civilization“ den Sieg davontragen. Als besonders eindrucksvolles Puzzle-Spiel feierte die Jury die knuffigen „Dragon Quest Builders“ aus dem Hause Square Enix, eine Auszeichnung als stärkstes Social- beziehungsweise Online-Game sicherte sich CD Projekts „Gwent: The Witcher Card Game“. Darüber hinaus wurde das für PlayStation VR konzipierte „Battlezone“ auf den Casual-Game-Thron gesetzt, während das PS4-Headset als „Beste Hardware“ ausgewählt wurde. In der Sparte VR-Game hat „Wilson's Heart“ von Twisted Pixel gewonnen, Multiplayer-Platzhirsch ist „Sea of Thieves“. Und das beste Spiel der Messe? Hier hat Nintendo-Spitzohr Link das Rennen gemacht: „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ hat die Jury ganz nach oben gewählt - den Publikumspreis dagegen durfte „Battlefield 1“ mit nach Hause nehmen.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren