Warten auf grünes Licht

Wenn die Xbox mit der PlayStation: Sony zögert beim Crossplay noch

+
„Rocket League“-Duelle sollen auch plattformübergreifend funktionieren - sofern Sony mitzieht.

Bereits vor einigen Wochen Zeit haben Microsoft und diverse Spiele-Studios die Möglichkeit erörtert, das Zusammenspiel von PS4- und Xbox-One- beziehungsweise PC-Gamern zu ermöglichen.

Jetzt würde man die Pläne gerne umsetzen, doch Sony scheint kein gesteigertes Interesse an dem sogenannten „Crossplay“ zu haben. In einem IGN-Interview äußerten sich „Rocket League“-Entwickler Psyonix und CD-Projekt-Chef Marcin Iwinski entsprechend: Offenbar würden die „Witcher“-Macher für ihr virtuelles Sammelkartenspiel „Gwint“ gerne eine Plattform-übergreifende Lösung anbieten. „Unser Trading-Card-Game startet gegen Jahresende in die Beta-Phase. Alles, was wir jetzt brauchen, das ist grünes Licht von Sony“, so Iwinski. Doch stehe das nach wie vor aus. Psyonix-Vize-Präsident Jeremy Dunham hierzu: „Je mehr Firmen und User-Communities ihr Interesse an diesem Feature bekunden, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich dazu kommt.“

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren