Weltenbau mit VR-Headset und "Unreal Engine 4"

+
Spiele-Entwicklung direkt in der virtuellen Welt: Die "Unreal Engine 4" und ein Headset machen's möglich.

Virtual-Reality-Headsets wie Oculus Rift, PlayStation VR oder die HTC Vive von Steam-Betreiber Valve: Diese neue Technologie könnte nicht nur die Art und Weise verändern, in der Spiele erlebt werden - sie hat auch das Potenzial, die Games-Entwicklung selbst zu transformieren.

Technologie-Experte Epic zeigt schon jetzt, wie das aussehen könnte: Anhand eines Updates für seine beliebte Entwicklungs-Umgebung "Unreal Engine 4" illustriert Firmenchef Tim Sweeney, wie seine Entwickler ihre Levels direkt im virtuellen Raum bauen. Mit einem Headset auf dem Kopf und den passenden Motion-Control-Geräten in den Händen werden die Welten direkt dort konstruiert, wo der Spieler sie später begeht und erfährt. Mit Hilfe von "Laser-Strahlen" werden die virtuellen Bau-Elemente zum Beispiel fixiert, verschoben und aufeinandergestapelt. Im Youtube-Video wirkt das Handling des Headset-Weltenbaus noch etwas fummelig - trotzdem birgt der Ansatz klare Vorteile: Spiel-Umgebungen für Headsets zu bauen, ist gerade in Hinblick auf die Proportionen der Umgebung eine größere Herausforderung als bei der herkömmlichen Games-Entwicklung. Bauen Designer die Umgebung direkt dort, wo sie auch bespielt wird, reduzieren sie das Risiko verzerrter Dimensionen.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren