Internet-Community mit Schwierigkeiten

4chan vor dem Ende?

+
Anfang letzten Jahres verließ Christopher „m00t“ Poole (links) das von ihn initiierte 4chan-Netzwerk - ein sinkendes Schiff.

4chan, das ist ein Mekka für Anime- und Manga-Fans. Aber nicht nur. Gemeinhin gilt das anarchische Bilderforum als Vorreiter in Sachen Memes, als Urquelle der Anonymous-Bewegung und gemeinhin als Ursprung einer Vielzahl von Webphänomenen. Nur könnte mit all dem bald Schluss sein, scheint dem Imageboard doch der finanzielle Kollaps zu drohen.

Vor einem Jahr kaufte der Japaner Hiroyuki Nishimura, Gründer des Vorbild-Kanals 2channel, die Plattform. Nun gibt er laut „Nerdcore“ in einem Forenbeitrag zu, nicht wirklich weiter zu wissen. Die von ihm erstmals geschaltete Werbung sei wenig gewinnbringend, doch brauche es dringend Geld für horrende Server- und andere laufende Kosten. Drei Möglichkeiten gebe es: Durch eine Bildgrößen-Limitierung, langsamere Server und Boardschließungen die Traffic-Kosten zu verringern, noch mehr Werbung, darunter auch Pop-ups und „Schad-Werbung“, sowie die Erweiterung eines Abosystems, das eigentlich des freien Geists der Idee hinter 4chan völlig widerspricht.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren