34,3 Millionen Gamer

Übermacht der deutschen PC-Spieler schrumpft

+
Spielen bald auch in Deutschland die meisten Gamer auf Konsole? Noch stellen die 18,4 Millionen PC-Zocker die stärkste Gamer-Fraktion im Lande, doch Konsolen und Smartphones beziehungsweise Tablet-Computer sind auf dem Vormarsch.

International genießen die Deutschen nicht unbedingt den Ruf, ein besonders lockeres Völkchen zu sein.

Da verwundert es kaum, dass das Gros der zockenden Bevölkerung hierzulande auf die Gruppe der PC-Spieler entfällt: Während der Rest der Spiele-Welt vorzugsweise entspannt vor seiner PlayStation und dem Wohnzimmer-TV lümmelt, hockt man hierzulande zusammengesunken vor dem PC-Monitor und pflegt dabei sein Hohlkreuz. Laut einer Studie des BIU („Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware“) und den Marktforschungsexperten der GfK ist Deutschland tatsächlich die einzige Games-Nation, in der mehr auf dem Computer als auf Konsole beziehungsweise Smartphone oder Tablet gedaddelt wird. 

Immerhin 34,3 Millionen Deutsche frönen gerne dem verspielten Hobby (46 Prozent der Bevölkerung), aber circa 54 Prozent dieser Gruppe (18,4 Millionen Spieler) zieht dabei Maus und Tastatur dem Konsolen-Controller oder dem Touchscreen vor. Allerdings ist eine Trendwende absehbar: Innerhalb eines Jahres hat der PC als Gaming-Plattform 1,4 Millionen Nutzer verloren, Smartphones dagegen sind um 700.000 Spieler auf 17,2 Millionen gewachsen, der Konsolenmarkt ist ebenfalls leicht gestiegen und stellt nun 15,6 Millionen Gamer. 

Eine satte Million hat die Gruppe der Tablet-Spieler zugelegt (11,5 Millionen), Handheld-Spieler (3DS & Co.) stellen mit nur 8,3 Millionen Kunden den inzwischen schwächsten Anteil. Ebenfalls interessant: 47 Prozent aller deutschen Spieler sind Frauen, und das Durchschnittsalter stieg um ein halbes Jahr auf 35 Lenze an.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren