Zum Sterben schön

Weltraumspaziergang „Orchids to Dusk“

+
Der Sauerstoff des Protagonisten von „Orchids to dusk“ geht langsam aber sicher aus. Uns bleibt nur wenig Zeit, einen hübschen Ort zum Sterben zu finden.

Das Gameplay von „Orchids to Dusk“ könnte simpler nicht sein: Der Spieler spaziert herum.

Das klingt erst eimal langweilig, doch der Clou ist die Rahmenhandlung. Bei diesem Walking-Simulator begleitet man einen Astronauten auf seinem letzten Weg. Dem Protagonisten, der einen fremden Planeten erkundet, bleiben nur noch wenige Minuten, um einen Ort zum Sterben zu finden. Das selbsternannte Ziel des Indie-Studios KO-OP: „Making strange and playful games“. Mission geglückt: „Orchids to Dusk“ ist auf positive Weise seltsam, da es sich mit seinem minimalistischen Gameplay und der ebenso einfachen Optik vom Mainstream abhebt. Spieler wandern über die surreal anmutende Planetenoberfläche. Die Suche nach dem perfekten Ort zum Sterben wird untermalt von atmosphärischen Klängen. Der Titel kann auf Itchio.io heruntergeladen werden. Ob er dem Spieler Geld wert ist und wenn ja wie viel, kann dieser selbst entscheiden.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren