Vorbestellbar ab Oktober

„Oculus Touch“-Controller erscheinen im Dezember

+
Motion-Control-Lösung für die „Rift“: Die beiden „Oculus Touch“-Controller kosten stolze 200 US-Dollar, die für Roomscale-Tracking erforderlichen Infrarotkameras je 80 Dollar.

Endlich bekommt auch „Oculus Rift“ eine Gestensteuerung: Das Controller-Doppel „Oculus Touch“ wurde offiziell für den 6.

Dezember angekündigt - zum Preis von rund 200 US-Dollar. Bereits ab 10. Oktober kann „Touch“ vorbestellt werden, am Release-Tag kommt die Motion-Control-Lösung dann mit den beiden Titeln „The Unspoken“ und „VR Sports“ ins Haus. Wer zusätzlich die Funktion „Roomscale-Tracking“ nutzen möchte, um sich mit seinen Controllern durch das Zimmer bewegen zu können, benötigt eine Infrarot-Kamera. Kostenpunkt: 80 Dollar. Außerdem hat der Hersteller seinem Headset mit dem „Asynchronous Spacewarp“ eine Funktion spendiert, die auch bei weniger leistungsfähigen PC-Systemen ein 90Hz-Bild ermöglicht. Der Trick dabei: Aus 45 Frames werden künstlich Zwischenbilder generiert, um die Bildrate auf 90 Hz hochskalieren zu können. Inzwischen hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg höchstpersönlich auf der „Oculus Connect 3“ ein neues Headset vorgestellt: Das kommt anders als die „Rift“ oder die „Gear VR“ ohne ergänzende Hardware wie PC beziehungsweise Smartphone aus. Stattdessen befindet sich die für Berechnungen nötige Technik in der Brille. Vorteil: kein lästiger Kabelsalat. Nachteil: weniger Performance.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren