Eine kleine Liebeserklärung

Nintendo-Fan konstruiert eigene „NES Mini“-Variante

+
Noch besser als das echte „NES Mini“? Das vom Nintendo-Fan „daftmike“ mithilfe von 3D-Drucker und „Raspberry Pi“-Technik gebastelte Gegenstück fasst Mini-Module.

Mit der Ankündigung seiner „Classic Mini NES“-Konsole hat Nintendo bei Retro-Fans jüngst für Begeisterungstürme gesorgt: Die handgroße Variante der seligen 8-Bit-Kultmaschine kommt mit zeitgemäßen Anschlussmöglichkeiten und 30 vorinstallierten Spiele-Klassikern wie „Legend of Zelda“, „Metroid“ oder dem allerersten „Final Fantasy“.

Doch ein besonders eifriger und obendrein erfinderischer Fan konnte die für November angekündigte (und bereits ausverkaufte) Veröffentlichung des Systems wohl nicht abwarten, weshalb er sich kurzerhand sein eigenes Mini-NES gebastelt hat.

Und das macht noch mehr her als das Original: Mit Hilfe eines 3D-Druckers und der Hardware des bei Bastlern beliebten Raspberry-Pi-Minicomputers entstand eine miniaturisierte Liebeserklärung an den Konsolen-Klassiker. Die sieht nicht nur authentisch aus, sondern spielt obendrein Cartridges ab. Die kleinen Module, die den Originalen täuschend ähnlich sehen, hat Tüftler „daftmike“ mithilfe von NFC-Chips konstruiert.

Sie lassen sich im aufklappbaren Modulschacht versenken und spielen danach bekannte Hits wie „Super Mario Bros.“ in Form von Emulationen ab. Außerdem lassen sich per Smartphone zum Beispiel Gameboy- und Gameboy-Advance-Spiele auf die Konsole übertragen.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren