Nicht schon wieder!

 „The Last Guardian“ für PS4 verspätet sich

+
Verspätet sich mal wieder - wenn auch nur um einige Wochen: Der ursprünglich für Oktober angekündigte „Last Guardian“ landet erst im Dezember auf der PS4.

Die ständigen Verspätungen von Sonys Langzeitprojekt „The Last Guardian“ sind in der Gamer-Community längst zum Running-Gag geworden: Zuletzt hat man das ursprünglich für die PlayStation3 angekündigte Spiel auf den Oktober dieses Jahres terminiert.

Jetzt haben sich Sonys Japan-Studio und „Last Guardian“-Schöpfer Fumito Ueda von Entwickler gen Design dazu entschlossen, die Veröffentlichung eines weiteres Mal nach hinten zu schieben: Die gefiederte Löwen-Kreatur Trico und ihr menschliches Mündel sollen dem aktualisierten Terminplan zufolge am 6. Dezember auf der PS4 landen. Die Begründung: „Fumito Ueda und Japan Studio haben für diese anrührende Reise voller Freundschaft und Vertrauen eine ganz besondere Vision. Darum wollen wir all den Fans, die uns so lange unterstützt haben, die bestmögliche Erfahrung bescheren. Besonders bei diesem Projekt ist eine weitere Verschiebung kritisch - aber in der letzten Entwicklungsphase sind wir über mehr Bugs gestolpert als erwartet. Um unserer Vision gerecht zu werden und diese Fehler zu beseitigen, benötigen wir einfach zusätzliche Zeit.“

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren